TSV Crailsheim

Achtung: Neuaufbau der Homepage

Achtung: Aktuell wird die Homepage neu aufgebaut. Bitte um Verständnis von fehlenden Inhalten oder eingeschlichenen Fehlern.

Rege Teilnahme bei den Regiomeisterschaften in Mannheim

 

Bei den Regiomeisterschaften der nordbadischen und nordwürttembergischen Kreise traten die Crailsheimer TSV-Leichtathleten mit 13 Sportlern an. Mit 2 Goldmedaillen, 2 x Silber und 2 x Bronze konnten sie sehr zufrieden sein.

Die beste Leistung der Crailsheimer ging auf das Konto von Simon Vogt beim Hammerwerfen der Männlichen Jugend U18. In den ersten beiden Versuchen warf er jeweils mit 58,86m knapp unter seiner Bestleistung. Nach 56,36m im 3. Durchgang gelang ihm erst eine Steigerung seiner Bestleistung auf 59,70m, die er dann im 5. Versuch auf 61,22m pulverisierte. Damit distanzierte er seine beiden starken Gegner aus

Mannheim um fast 9 Meter und liegt in der Deutschen Bestenliste derzeit auf Platz 4.

Bei den Frauen trat Kathrin Lehnert über die 400m an. Es sollte ein Test für die Deutschen Hochschul-meisterschaften in Schwäbisch Gmünd werden, wo sie über 800m gemeldet ist. Dies gelang ihr mit einem mutigen Lauf optimal und schaffte es erstmals in 59,92 sec. unter 60 Sekunden zu laufen und wurde mit der Goldmedaille belohnt.

Weitere gute Leistungen zeigten Dominik Bergmann bei der Männlichen Jugend U18 über 100m, trotz eines Gegenwinds von 2,2m pro Sekunde siegte er in seinem Vorlauf in 11,93 sec., was aber für die Teilnahme am Endlauf nicht ganz reichte. Über 200m hatte er vor allem in der Kurve mit starkem Gegenwind zu kämpfen und so erreichte er in 24,29 sec. den vierten Platz. Ebenfalls mit ungünstigen Windverhältnissen hatte Michael Rößler bei den Männern zu kämpfen. Mit 11,89 sec. und Platz 4 im Vorlauf konnte er sich nicht für den Endlauf qualifizieren. Über 200m lief er trotz starken Gegenwinds von 2,9 m/s in 24,05 sec. dicht an seine Bestzeit heran.

Julia Löffelhardt hatte auf der Gegengerade beim Weitsprung der Frauen mit böigem Rückenwind zu kämpfen. So traf sie das Brett entweder nicht optimal oder sie übertrat knapp. Beim besten gemessenen Versuch von 5,58m verschenkte sie gut 20 cm, was aber trotzdem für die Silbermedaille reichte. Die Siegerin Jaqueline Otchere aus Mannheim sprang tolle 6,07m. Jana Löffelhardt startete erstmals über 1.500m, mutig lief sie im Windschatten ihrer Gegnerin Alicia Koßmann, die dann aber nach 800m das Tempo verschärfte, dem Jana dann nicht mehr folgen konnte und in 5:39,54 min die Silbermedaille gewann.

Jessica Koch lief im Vorlauf der weiblichen Jugend U20 über 100m bei Gegenwind in 12,77 sec. auf Platz 2, womit sie sich für den Endlauf qualifizieren konnte. Hier gelang ihr in einem starken Feld eine Steigerung auf 12,61 sec. womit sie Platz 4 belegte. Beim Weitsprung ging ihr weitester Satz auf 5,37 m, womit sie nur 1 cm unter ihrer Bestleistung blieb und sie mit Bronze belohnt wurde. Eine Bronzemedaille gab es auch für die 4 x 100m-Staffel der weiblichen Jugend U16. In der Besetzung Alina Yoldas, Helen Hutzenlaub, Lena Hofmann und Nele Keller konnten sie zwar die starken Mannheimer Staffeln nicht gefährden, aber in 54,60 sec. einen sicheren 3. Platz erlaufen. Zuvor fanden die 100m-Vorläufe mit Alina Yoldas (13,99 sec.), Nele Keller (14,23 sec.), Helen Hutzenlaub (14,55 sec.), Maya Leidig (14,57 sec.), Lena Hofmann (14,67 sec.) und Leni Belle (14,73 sec.) statt, von den Mädchen konnte sich aber keine für den Endlauf qualifizieren.

Gute Platzierungen gab es beim Hochsprung der Weiblichen Jugend W14. Helen Hutzenlaub steigerte ihre

Bestleistung auf 1,35m und belegte Platz 4 vor Leni Belle, die 1,30m übersprang. Beim Weitsprung belegten Maya Leidig (4,25m), Paula Fasnacht (4,21m) und Helen Hutzenlaub (4,06m) die Plätze 5-7.

 

 

Brigitte Vogt

Pascal Franke in guter Form

Saisoneinstieg für die Sprinter

 

Zwei 4x100m Staffeln stellte der TSV Crailsheim in den männlichen Klassen. Die U18 Staffel lief in der Besetzung Saad Ali, Dominik Bergmann, Christian Dratwa und dem ein Jahr jüngeren Henri Mugele ein gutes Rennen. Trotz flüssigen Wechseln konnten aber die starken Teams der Unterländer LG und der TG Heilbronn nicht besiegt werden, aber mit ihrer Zeit von 46,41 s werden sie einen guten Platz in der württembergischen Bestenliste einnehmen.  Die Männerstaffel des TSV Crailsheim, in der Besetzung Michael Rößler, Pascal Franke, Lauritz Jakob und Tim Sauermann zeigten läuferisch eine gute Leistung. Leider war die Stabübergabe beim letzten Wechsel knapp außerhalb des Wechselraumes. Deshalb wurde die Crailsheimer Staffel disqualifiziert.

Anschließend wurden die Frankenmeister im Sprinterzweikampf, bestehend aus dem 100m Sprint und eine Stunde später ein 200m-Lauf, ermittelt. In der U18 war Dominik Bergmann schnellster Crailsheimer. Mit der 100m Zeit von 11,98s war er nicht zufrieden. Über 200m klappte es deutlich besser. Mit 23,75s egalisierte er seine persönliche Bestleistung. In der Gesamtwertung reichte dies zum vierten Platz. Sechster wurde Christian Dratwa, der über 100m mit 12,39s seine Bestleistung knapp verfehlte aber sich über 200m mit 24,99s deutlich verbesserte. Saad Ali und Henri Mugele, die leicht muskuläre Probleme hatten, traten nur  noch über 100m an. Saad Ali konnte mit seiner Zeit von 12,93 s nicht zufrieden sein, dagegen waren die 13,08 s von Henri Mugele ein guter Einstieg bei den U18 Leichtathleten. U20 Athlet Lauritz Jakob verfehlte trotz gesundheitlicher Probleme mit 12,32 s nur knapp seine persönliche Bestleistung. Auf die 200m musste er  verzichten. Bei den Aktiven verletzte sich leider Tim Sauermann beim 100m Sprint. Einen besseren Einstand in die Freiluftsaison als im letzten Jahr gelang Michael Rößler mit 11,96 s über 100m und 24,11 s über 200m. Dabei verfehlte er seine Bestleistung jeweils knapp. Im Sprintcup belegte er den vierten Platz. 400m-Ass Pascal Franke verpasste über 100m mit 11,30s seine Bestzeit nur um sechs Hundertstel. Beeindruckend war seine Aufholjagt auf der Zielgeraden über 200m. Ausgangs der Kurve lag er noch einige Meter hinter der Konkurrenz als er noch einen Zahn zulegte und alle Gegner überspurtete. Dafür wurde Pascal Franke  mit einer persönlichen Bestleistung von 22,29 s belohnt. In der Gesamtwertung belegte er, knapp geschlagen, den zweiten Platz.

Die weibliche  Jugend U16 hatte die 2 x 100m auf dem Programm. Alina Yoldas (W14) erreichte Platz 2 mit sehr guten 13,90 sec. im 1. Lauf und 14,01 sec. bei Gegenwind im 2. Lauf. Paula Fasnacht (W14) landete mit 14,67 sec. und 14,78 sec. auf Platz 7.

Bei den W15 lief Nele Keller in 14,00 sec. Bestzeit im 1. Lauf und war im 2. Lauf in 14,09 sec. nur unwesentlich langsamer und belegte Platz 2. Lena Hofmann blieb im 1. Lauf mit 14,46 sec. knapp über ihrer

Bestzeit und lief 14,67 sec. im 2. Lauf.  Damit erreichte sie Platz 5.

In der 4 x 100m Staffel zeigten Alina, Paula, Lena und Nele einen tollen Lauf und sprinteten in 54,08 sec. auf Platz 2. Bei der Weiblichen Jugend U14 kam die 4 x 75m-Staffel mit Nele Ratz, Karlotta Rigger, Leni Mugele und Mia Lang in 44,80 sec. als Fünfte ins Ziel. Beim Zweikampf über 75m belegte Nele Ratz (W13) in 11,43 sec. und 11,48 sec. den 8. Platz. Bei den W12 lief Leni Mugele 11,56 und 11,53 sec. und belegte Platz 5 vor Mia Lang die 11,68 und 11,74 sec. erreichte, Karlotta Rigger lief 12,65 und 12,38 sec. und wurde 13.

Bei der Männlichen Jugend M 13 war Lasse Mugele am start, er sprintete die 75m in 12,45 und 12,38 sec. und belegte Platz 5.

 

Brigitte Vogt/Hubert Grund

12. Rudolf-Liebisch-Gedächtniswerfertag in Röttenbach

 

Nach fast vierwöchigen Wettkampfpause waren Trainer Otto Braun und Simon Vogt auf der Suche nach einen Hammerwurfwettkampf zur Überprüfung der aktuellen Leistung, stehen doch am 06.05.2018 in Mannheim die Regio-Meisterschaften der Nord-Baden-Württembergische Kreise auf dem Programm, wo Simon wieder auf seine Konkurrenten von der MTG Mannheim trifft.

Auf der Suche nach einem Wettkampf war hier der in der M80 startende Günter Braun sehr hilfreich, fehlte ihm Röttenbach in seiner 70-jährigen Leichtathletikkariere noch Röttenbach in seiner Urkundensammlung.

In der Hoffnung auf kleine Felder und einen übersichtlichen Wettkampf fuhr Fahrer Otto Braun mit seinen beiden Athleten Richtung Brombachsee, dort angekommen wurde ihnen schon mitgeteilt, dass durch die große Teilnehmerzahl bereits eine Stunde Zeitplanverschiebung nach hinten ist, aus dieser einen Stunde wurden im laufe des Nachmittages drei Stunden, bis Simon Vogt mit seinem Hammerwurfwettkampf aufgerufen wurde.

Simon war nicht aus der Ruhe bringen und betreute „Mose“ Günter Braun in der Zwischenzeit, was ihm offensichtlich Freude machte, steigerte sich Günter Braun doch im Diskuswerfen auf 25,19 m und im Hammerwerfen auf 30,34 m, mit diesen Leistungen konnte jeweils seine Urkunde als Erster Sieger entgegennehmen.

Kurz nach 19 Uhr begann nun endlich der Hammerwurfwettbewerb für Simon, sein erster Versuch landete bereits über 57,74 m, das war schon einmal ein spannender Auftakt, spannend war es auch innerhalb des Wettbewerbes, wurde doch erst nach einem Durchgang aller Teilnehmer gemessen, die Weiten wurden jeweils vorher nur markiert. Nach diesem guten ersten Versuch hatte Simon das Hammerwurffachpublikum auf seiner Seite, Simon steigerte sich von Versuch zu Versuch, so verbesserte er seinen persönlichen Rekord auf 58,09 m, danach folgte noch eine weitere Verbesserung im fünften Versuch, auch dieser Messvorgang wurde wieder stimmgewaltig mit sechzig, sechzig Rufen begleitet, der Jubel war groß, als die neue Weite von 59,10 m, neue persönliche Bestleistung und Platzrekord bekanntgegeben wurde. Simon steht nun mit dieser Weite mit 10 cm auf Platz fünf in der aktuellen Bestenliste der Deutschen Leichtathletikverbandes.

Otto Braun

 

Im Bild: Simon Vogt und Otto Braun

Die Statistiken sind nach bestem Wissen und dem aktuellen Informationsstand bearbeitet. Sollten Sie Fehler oder fehlende Leistungen feststellen, senden Sie diese Info bitte an die unten aufgeführte Adresse.

 

 

 

Statistik

Brigitte Vogt

Telefon: 07955/3090

Mail: armin.vogt@gmx.net

 

 

 

Kontakt                                                              

TSV Crailsheim Leichtathletik-abteilung

z.Hd. Frau Brigitte Vogt

Anhäuser Str. 5
74589 Satteldorf

Telefon: 07955/3090
Mail: armin.vogt@gmx.net

Schönebürg-stadion                       

Schönebürgstraße 79

74564 Crailsheim

Förderverein der Leichtathletik in Crailsheim

z.Hd. Herrn Helmut Zanzinger

Erlenweg 3

74599 Wallhausen

 

Telefon: 07955 7152

Mail: h.zanzinger@online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Crailsheim Leichtathletik