News

KiLA in Crailsheim

 

Crailsheim war die dritte Station in der Kinderleichtathletikliga nach Igersheim und Ilshofen. Mit 95 Teilnehmer war die Veranstaltung bei herrlichem Sommerwette sehr gut besucht. Neben den Kinder U10 und U12 konnte Michael Rößler, Leichtathletikabteilungsleiter vom TSV Crailsheim und Kreisvorsitzender Otto Braun auch die Mehrkämpfer der Altersklasse U14 im Schönebürgstadion begrüßen. Der Vorsitzende des Stadtverband für Sport Crailsheim, Dirk Beyermann vertrat bei der Siegerehrung in Personalunion den Sponsor und Arbeitgeber die VR-Bank Heilbronn-Schwäbisch Hall. Die VR-Talentiade gehört seit Jahrzehnten zum festen Wettkampfprogramm des Württembergischen-Leichtathletikverband, die beste Mannschaft der Kinderliga qualifiziert sich für den Endkampf auf Landesebene im November in Stuttgart, das war Motivation für die Kinder sich voll ins Zeug zu legen.

9 Mannschaften der Alterklasse U10 gingen an den Start, hier lagen Die LG Hohenlohe und der TV Rot am See klar vor ihren Mitkonkurrenten, Den Wettbewerb gewann die LG Hohenlohe die mit Anton Allmann über 40 m mit 6,92 Sekunden den schnellsten Sprinter hatten, auch im 800m konnte sich der Igersheimer Finnik Roth mit der ausgezeichneten Zeit von 2:45,5 Minuten klar von seinen Mitkonkurrenten absetzen. Mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaft mit Alma Deschner, Jana Grahl, Leon Kardel, Marie Langohr, Luise Augustin Livia Reinwald und Avi Chebotarova ging der TV Rot am See an den Start und konnte sich vor dem TSV Crailsheim auf Rang zwei platzieren. Über 40 m holte Marie Langohr mit 7,52 Sekunden für die Roter die meisten Punkte, über 800 m hatte Leo Kardel mit 3:03,5 Minuten die schnellste Zeit der Roter. Die U10 Mannschaft des TSV Crailsheim mit Ann Beck, Jakob Wirsching, Marlene Krause, Caspar Kranke, Elina Metzler und Noah Beck konnte sich überraschend auf Platz drei setzen. Caspar Kranke war über 40 m pfeilschnell mit 7,06 Sekunden unterwegs, über die 800 m Strecke muss noch fleißig geübt werden, dann können sich die TSVler auch noch nach weiter vorne platzieren. Insgesamt haben die U10 viel Freude mit ihren 9 Mannschaften gemacht.

Bei den U12 waren sechs Mannschaften am Start, hier konnte der TSV Crailsheim bereits die Durchgänge in Igersheim und Ilshofen für sich entscheiden, so dass sie im heimischen Stadion die Favoriten für den Gesamtsieg waren. Die Mannschaft mit Jael Ebert, Amara Rüggemeier, Alina Niemietz, Nohea Benesch, Joel Rupp, Elisabet L’vov, Luisa Pritsch, Anna Bögner wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann zum dritten Mal den Durchgang vor dem TV Rot am See 1. Schnellster Sprinter über 50 m im Teilnehmerfeld war Nohea Benesch mit neuer Bestzeit von 7,77 Sekunden, toll sprintete Luisa Pritsch in 8,05 Sekunden und für Alina Niemietz wurden gute 8,25 Sekunden gestoppt. Auch beim Weitsprung hatte Nohea Benesch mit 4,07 m und Luisa Pritsch mit 3,98 m einen guten Sprung und sammelten damit fleißig Punkte für ihre Mannschaft. Über 800 m legte Alina Niemietz ein tollen Lauf mit 3:01,6 Minuten hin, gefolgt von Luisa Pritsch in 3:07,3 Minuten was auch hier wichtig Punkte gab.Den weitesten Sprung in der Alterklasse U12 hatte Anni Pflüger mit 4,16 m in der Mannschaft Rot am See 2 die den vierten Platz mit Linus Arnd, Simeon Kraft, Jakob Langohr, und Melissa Steffen erreichten, Auf Platz zwei kam der TV Rot am See 1 mit Romy Burkhardt, Joel Deidigsmann, Lotte Kolb, Lotte Könninger und Hanna Nicklas. Beim Weitsprung sammelte hier Joel Deidigsmann mit der Weite von 4,15 m kräftig Punkte für die Mannschaft. Über 50 m sprinteten Lotte Könninger und Anni Pflüger 8,28 Sekunden. Über 800 m war Jakob Langohr für die Roter in der Mannschaft 2 mit 3:05,6 Minuten der Schnellst.Auf Platz drei kam der TSV Ilshofen 1 mit Emilia Schwantzer, Mia Cozma, Lukas Hessenthaler, Thomas Hein, Naemi Bohn und Malea Strecker. Emilia sammelte über 50 m in 8,05 Sekunden und 3,74 m im Weitsprung und 3:04,0 Minuten kräftig Punkte. Die komplette Ergebnisliste ist auf www.tsvcrailsheim-leichtathletik einzusehen mit Hunderten Einzelergebnissen.

Für die benachbarten Vereine führte der TSV Crailsheim auch noch den Vierkampf der U14 durch, hier konnte sich klar Anna Bohne vom TSV Crailsheim mit 1780 Punkten und neuer persönlichen Bestleistung auf Platz eins setzen. Anna zeigte sich verbessert über 75 m in 11,08 Sekunden, im Weisprung mit 4,49 m und bestätigte beim Ballwurf mit 32,00 m ihre Jahresleistung, beim Hochsprung überquerte sie 1,42 m, eine tolle Leistung, nachdem sie am Vortag den Jakobilauf in Schrozberg in ihrer Klasse gewonnen hatte. Den zweiten Platz erreichte Leni Ullmann ebenfalls TSV Crailsheim, Leni sprintete über 75 m 11, 47 m und sprang 4,27 m weit, auch hierwaren die Leistungen neuer persönlicher Rekord.

 

Crailsheim, 21.07.2024

Otto Braun

LATSVCR

Landesmeisterschaften U16

 

Vergangenen Sonntag standen die U16 Landesmeisterschaften in Stuttgart auf dem Wettkampfprogramm
von Katie Bölz und ihrem Trainer Otto Braun an. Durch die erfreulichen Steigerungen von Katie in der
laufenden Saison waren ihre Chancen beim Diskuswurf und Kugelstoßen auf eine Medaille vorhanden.
Der Wettbewerb fand auf dem Werferplatz neben dem Festwiesenstadion statt, wo Trainer Braun mit
Marie Koch bereits Erfolge erzielen konnte, doch Wettkampf ist nicht Training, so tat sich Katie schwer
um in den Wettkampf zu kommen, Lena Stoppel von LV Pliezhausen hatte mit 33,84 m den weitesten
Wurf und alle anderen Mädchen taten sich schwer um in den Wettkampf zu kommen, Katie hatte den
ersten Versuch ins Netz geknallt, was Katie verunsicherte, hatte sie doch gute Versuche im Einwerfen. Bis
zum sechsen Versuch lag Katie auf Rang drei, doch gelang es ihr im sechsen Versuch Maja Richter mit
der Weite von 27,33 m abzufangen und sich damit auf den zweiten Platz zu setzen, so hatte Katie ihren
zweiten Platz in der Rangliste des WLV bestätigt. Beim anschließenden Kugelstoßen kam noch die
Mehrkämpferin Elisabeth Nawroth von der TSV Gomaringen zum Werferfeld der Mädchen U16,
Elisabeth hat zum Beispiel einer Bestleistung im Weitsprung von 5,68 m und konnte mit ihrem Siegesstoß
über 11,90 m freuen, doch entwickelte sich um Platz zwei, drei und vier ein spannender Wettkampf. Katie
setzte sich mit einem perfekten Kugelstoß mit der Weite von 11,43 m auf Platz zwei im Werferfeld, doch
Maja Richter vom VfL Sindelfingen konterte im sechsten Versuch mit 11,48 m und verdrängte damit
Katie auf Rang drei, die Diskussiegerin Lena Stoppel kam im letzten Versuch au 11,38 m und damit auf
Rang vier, da viel Katie und Trainer Otto Braun ein Stein vom Herzen, so war die Freude über die
Bronzemedaille bei beiden riesengroß.

 

Stuttgart, 14.07.2024

Otto Braun

LATSVCR

Sehr gute Leistungen bei Frankenmeisterschaften

 

Starkregen und Blitz und Donner machten den Frankenmeisterschaften in Neckarsulm der U12 ein Ende. Zuvor konnte Nohea Benesch (links) den Weitsprung mit 3,92 m und den 50 m Sprint 7,70 Sekunden für sich entscheiden, daneben Luisa Pritsch 2. Platz beim Schlagballwurf mit 29 m, und Platz 4 über 50 m in 8,06 Sekunden. Mit Nr. 83 Alina Niemietz, 4. Platz im Schlagballwurf mit 25 m, und Platz 14 über 50 m in 8,55 Sekunden, daneben der Frankenmeister Joel Rupp im Schlagballwurf mit einer Weite von 37,00 m.

 

Neckarsulm, 06.07.2024

LATSVCR

 

In Neckarsulm gingen am Wochenende bei den Leichtathletik-Frankenmeisterschaften der Altersklassen U14 und älter sieben Athlet*innen des TSV Crailsheim an den Start.
Bei der weiblichen Jugend W13 konnten Emma Meißner und Leni Ullmann im großen Teilnehmerfeld sehr gute Plätze belegen. Sowohl beim Kugelstoßen mit 6,91 Metern als auch beim Diskuswurf mit neuer persönlicher Bestleistung von 19,52 Metern wurde Emma Frankenmeisterin. Beim Weitsprung belegte sie mit 4,37 Metern den zweiten Rang, beim Hochsprung mit übersprungenen 1,32 Meter den dritten Platz und im Ballwurf mit guten 37,50 Metern Rang vier. Leni sprintete die 75 Meter in 11,76 Sekunden und landete im Weitsprung nach 3,94 Metern in der Sandgrube (jeweils Platz 10). Mit der Leistung von 2:54,14 Minuten über 800 Meter erkämpfte sich Leni den guten vierten Platz.
Bei guten äußeren Bedingungen überzeugte Katie Bölz bei der weiblichen Jugend W15 mit ersten Plätzen in allen drei gemeldeten Disziplinen und holte sich damit jeweils den Frankentitel. Im Hochsprung überquerte sie mit neuer persönlicher Bestleistung die Latte bei 1,50 Meter. Auch die Kugelstoßweite von 11,23 Metern bedeutete neue persönliche Bestleistung. Den Diskus warf Katie 27,62 Meter weit.
Bei der männlichen Jugend M15 startete Davin Joel Risling im Hochsprung und freute sich mit übersprungenen 1,54 Meter und persönlicher Bestleistung über Platz zwei.
In der Klasse der weiblichen Jugend U18 konnten die Zwillinge Lara und Lea Herterich in den Wurfdisziplinen Kugel, Diskus und Speer ihren Trainingsfleiß unter Beweis stellen. Lara überzeugte beim Kugelstoßen mit der 3 kg-Kugel mit 10,52 Metern und beim Diskuswurf mit 29,12 Metern, womit sie zweimal Frankenmeisterin wurde. Mit dem Speer erreichte Lara mit neuer persönlicher Bestleistung von 23,98 Metern den vierten Rang. Ihre Schwester Lea erzielte im Diskuswurf mit persönlicher Bestleistung von 28,04 Metern den zweiten Platz und beim Kugelstoßen mit der guten Weite von 9,57 Metern den dritten Rang. Die Wurfweite von 22,26 Metern im Speerwurf bedeutete Platzt fünf.
Trixi-Laurin Düll ging erfolgreich in den Wurfdisziplinen bei den Frauen an den Start und holte sich sowohl im Diskuswurf mit 28,50 Metern als auch mit dem Speer mit der Weite von 25,08 Metern den Titel Frankenmeisterin. Beim Kugelstoßen mit der 4kg-Kugel wurde sie mit 9,75 Metern Zweite.

 

Neckarsulm, 07.07.2024

LATSVCR

Baden-Württembergische Meisterschaften U14

 

Spannend bis zur letzten Disziplin war es für Anna Bohne und ihrem Trainer Otto Braun bei den Württembergischen Meisterschaften der W 13 im Bockwettkampf-Lauf in Schmiden bei Fellbach. Anna die sich für den Block-Lauf in Eppingen Baden qualifiziert hat, hat ihre Stärke in der Ausdauer, die sie bereits bei mehreren Triathlon Wettkämpfen mit der Betreuung durch ihren Vater Dierk bereits erfolgreich bewiesen hat.

Die äußeren Verhältnisse waren wie in den letzten Wochen, Wind und Regen mit Sonnenschein im Wechsel, doch hatten alle diese Bedingungen und hier war es vom Vorteil, dass Anna diese Bedingungen vom Triathlon gewohnt war, so startete Anna mit 11,18 Sekunden über 75 m mit Bestzeit, sie lag damit im 20er Feld auf Rang 11, die Schnellste war hier Kira Reinhertz von der LG Neckar-Enz in 10,34 Sekunden, da musste die ganze Erfahrung von Otto Braun her um für den Ballwurf die Stimmung hochzuhalten, das gelang auch und Anna feuerte den Ball auf 33,50 m hinaus, was einen Verbesserung von drei Meter entsprach, damit hatte sie die drittbeste Weite im Feld, am weitesten warf hier Lena Knebel von der LG Hohenlohe mit 40,50 m, Anna war aber auch nach dem Ballwurf noch weit von einem Medaillenplatz entfernt.

Danach ging es zum Weitsprung. Hier machte es der böige Wind den Teilnehmerinnen nicht leicht die 80 cm Abspungzone oder noch besser den Balken zu treffen, Anna sprang für sie solide 4,37 m weit, womit man zufrieden sein konnte, der Abstand zu den Besten war nicht allzu groß, war aber auch kein Sprung nach vorne im Teilnehmerfeld, vom Weitsprung ging es zu den 60 m Hürden.

Das Hürdenlaufen ist für viele Leichtathleten die Disziplin wo das Feld der Mehrkämpfer selektiert wird, war in der Vergangenheit der Vierkampf auf dem Meisterschaftsprogramm wurde in dieser Saison der Blockwettkampf angeboten, wofür sich Otto Braun in seiner Funktion als Kreisvorsitzender im Sportausschuss des Württembergischen Leichtathletikverbandes seit über 15 Jahren einsetzt, hatte doch der TSV Crailsheim mit Stefan Vogt bereits einen Deutschen Schülermeister im Blockwettkampf-Sprung.

Die Nervosität vor dem Start über 60 m Hürden war bei Anna positiv vorhanden, es klappt alles so durchlief Anna die Strecke in 11,36 Sekunden und konnte ihren sechsten Platz vor dem abschließenden 800 m Lauf verteidigen. Inzwischen hat es leicht zu regnen begonnen, was für die Läuferinnen kein Nachteil sein sollte. Vor dem Start war der Trainer Braun wohl nervöser als Anna, die große Frage war hier, schlägt das Training der letzten Wochen an, Braun hatte die Strecke über 800 m, jeweils unterschiedlich geteilt und Anna im geplanten Wettkampftempo die Strecken laufen lassen, beim letzten Test lief Anna die 600 m in 1:58,00 Minuten, was hoffen ließ, dass die 2:56,00 Minuten vom Qualifikation Wettkampf in Eppingen klar verbessert werden.

15 Mädchen gingen gemeinsam an den Start, worin schon ein Risiko lag, dass kein stolperte und stürzt, Anna hatte Glück und stand am Start ganz außen, ein paar Meter mehr zu laufen waren hier nicht so schlimm. Die schnellsten Zeiten hatten vor diesem Lauf Kira Reinhertz mit 2:33,18 Minuten und Lena Knebel mit 2:47,40 Minuten von der LG Hohenlohe. Toll war, dass sich Lena und Anna wie bei Mehrkämpfer üblich gefunden hatten, so dass die Beiden sich jeweils für den Lauf Mut zusprechen konnten.

Nach 100 m hatten sich die drei sich vor das Feld gesetzt und lieferten sich ein tolles Rennen, in dem Kira zuerst vorne, doch Lena war an diesem Tag nicht zu schlagen und gewann das Rennen mit der ausgezeichneten Zeit von 2:29,46 Minuten. Anna versucht auf der Zielgerade noch an Kira vorbeizukommen, was ihr aber nicht gelang, für Kira wurden 2:32,23 Minuten gestoppt und Anna kam in 2:32,93 Minuten ins Ziel, der Einsatz hatte sich gelohnt, die Belohnung war der dritte Platz mit nur 10 Punkten Vorsprung, was 6 cm im Weitsprung entspricht, vor Amy Trevelyan vom ausrichteten TSV Schmiden. Auf Platz eins kam Kira Reinhertz von der LG Neckar-Enz, danach konnte sich Lena Knebel LG Hohenlohe platzieren, so dass die überglücklich Anna Bohne vom TSV Crailsheim mit der Bronzemedaille nach Hause fahren konnte.

 

Schmiden, 06.07.2024

LATSVCR

24. Staffellauf am Autobahnkreuz

 

Letzten Samstag war der 24. Staffellauf am Autobahnkreuz.
Wie letztes Jahr stellte der TSV Crailsheim eine Staffel.
Der Start war in Feuchtwangen und das Ziel in Wettringen.
Es mussten insgesamt 31 Kilometer von 5 Läufern bewältigt werden.
Die 1. Etappe lief Christoph Seibold auf einer flachen Strecke 4,9 km
in hervorragende 16.48 Minuten. Die 2. Etappe von Bonlanden nach
Dombühl 8,1 km lief Günter Seibold in 29.10 Minuten. Bei der 3. Etappe
nach Schillingsfürst 5,0 km mussten zwei Berge bewältigt werden.
Dafür brauchte Roland Klie 24.15 Minuten. Anschließend lief Mardin
Wenger  5,0 km Strecke mit Gefälle nach Wörnitz in guten 23.30
Minuten. Auf der letzten Etappe nach Wettringen musste Florian
Barthelmess auf der 8,0 km einen steilen Anstieg bewältigen.
Florian benötigte für seine Etappe insgesamt 31.01 Minuten.
Das Team TSV Crailsheim benötigte insgesamt 2.04.44 Stunden.
Das bedeutete wie im Vorjahr Platz 4 von 22 Mannschaften.
Die Siegermannschaft Team KumpelMaus aus Schwäbisch Hall
benötigte für die Strecke 1.53.29 Minuten.

 

Feuchtwangen (Autobahnkreuz), 22.06.2024

LATSVCR

Bilder vom Kinderleichtathletik-Wettkampf in Inshofen

BaWü-Norm für Anna Bohne & Katie Bölz in Bestform

Anna Bohne vom TSV Crailsheim Leichtathletik
 

Trainer Otto Braun, machte sich mit Kati Bölz und Anna Bohne vom TSV Crailsheim auf die Reise ins Kraichgaustadion in Eppingen.

Der TV Eppingen bot einen Blockwettkampf für die U16 und U14 an, dies war die Gelegenheit für Anna Bohne W13 sich für die Württembergischen Meisterschaften am 06.07. in Schmieden zu qualifizieren. Bei durchwachsenen Wetter, das zwischen Sonnenschein und Regen wechselte machte Anna an diesem Freitagabend ihr Sache ausgezeichnet und konnte in den Disziplinen Block-Lauf überzeugen, Anna Sprintete die 75 m in 11,45 Sekunden, überlief die Hürden in 11,14 Sekunden und sprang 4,41 m weit, den 200 g Ball warf Anna 30,50 m weit und durchlief die 800 m in 2:55,16 Sekunden, mit 2 137 Punkte stand sie auf Platz 1 in Eppingen und hat sich damit sicher für die Württembergischen Meisterschaften qualifiziert. Zusätzlich hatte Anna die Gelegenheit sich im Hochsprung eine neue Bestleistung mit 1,44 m aufzustellen.

Bei den W15 ging Katie Bölz im Block-Wurf an den Start, hier lag der Schwerpunkt für Katie und Trainer Otto Braun die Formüberprüfung in den Wurfdisziplinen Kugel und Diskus, hier hat sich Katie bereits für die Württembergischen Meisterschaften Mitte Juli qualifiziert. Katie gewann den Wettbewerb der W15 mit 2208 Punkten, Katie sprintete die 100 m in 14,84 Sekunden, durchlief die 80 m Hürden in 15,70 Sekunden, sprang 3,83 m weit und überzeugt im Kugelstoßen mit 10,57 m und 29,09 m beim Diskuswurf. Als nächster größerer Wettkampf stehen für Katie die Frankenmeisterschaften in Neckarsulm am 07.07. auf dem Programm.

 

Eppingen, 14.06.2024

Otto Braun

LATSVCR

Wettkampfwochenende in Igersheim

 
Drei Schülerinnen vom TSV Crailsheim nahmen an den offen Kreismehrkampf-Meisterschaften des
Kreises Main-Tauber am Samstag teil, am Start waren Anna Bohne W12, Lotta Haier W14 und Katie Bölz W15. Anna
Bohne die ihre Stärken in den Sprungdisziplinen hat, lieferte mit übersprungen 1,40 m im Hochsprung,
und 4,52 m im Weitsprung jeweils Bestleistungen ab und legte mit 11,08 Sekunden den weiteren
Grundstock für ihren 4.Platz mit 1732 Punkten. Lotta Haier im Wettbewerb der W14 hatte mit
übersprungen 1,36 m im Hochsprung und 4,09 m im Weitsprung die meisten Punkte gesammelt, sie kam
mit 1508 Punkten auf Rang 5. Die Dritte im Bunde war Katie Bölz im Wettbewerb der W15. Katie stieß
die Kugel auf gute 10,53 m und Sprang 1,40 m hoch, beim Weitsprung landete sie bei 4,26 m, diese
Leistungen reichten für den 2. Platz hinter Charlotte Mechsner vom TSV Buchen.
 
 
 
Am Sonntag fand in Igersheim die erste Runde in der neu gebildeten Kreisliga der
Leichtathletikkreise Bad Mergentheim und Schwäbisch Hall statt. 22 Mannschaften mit 150 Teilnehmer
konnten die Kreisvorsitzenden Heinz Losert (Bad Mergentheim) und Otto Braun (Schwäbisch Hall) zu
diesem Wettbewerb begrüßen. Der FC Igersheim bot 70 Helfer auf, um diesen Wettbewerb für die
Altersklasse 6 – 13 Jahren zu organisieren, ein dickes Lob nach Igersheim, die nächst Runde findet am
23.06. in Ilshofen und am 21.07. in Crailsheim statt.
Der TV Rot am See war mit einem starken Aufgebot am Start, so belegten die Roter in der
Mannschaftswertung der U10 den 5. Platz, den Wettbewerb gewann der FC Igersheim. In dieser
Alterklasse gibt es keine Einzelwertung, da der Mannschaftgedanke im Vordergrund steht und die
Teilnehmer kämpften jeder für die Punkte der jeweiligen Mannschaft.
 
In der Alterklasse U12 waren die Roter ebenfalls mit einer starken Mannschaft mit Anni Pflüger, Marie-
Sophie Amegger, Johanna Salm und Jakob Langohr vertreten, sie belegten dort den dritten Rang. Großen
 
Jubel gab es bei den TSVler aus Crailsheim, mit vier krankheitsbedingten Absagen hatte die Betreuerin
Sabin Horlacher zu kämpfen, doch die Crailsheimer kämpften in einer nicht zu erwartenden
mannschaftlichen Geschlossenheit und gewannen überraschend den Wettbewerb der U12 mit Luisa
Pritsch, Alina Niemietz, Amara Rüggemeier und Joel Rupp. Bei den U12 gab es eine Einzelwertung, auch
hier waren der TV Rot am See und der TSV Crailsheim mit vorne dabei. Den Mehrkampf der W10
gewann Anni Pflüger vom TV Rot am See mit 8,5 Sekunden über 50 m, 3,65 m im Weitsprung, 1,10 m
beim Hochsprung und 4:14,0 Minuten im Stadion Crosslauf. Linus -arndt landete bei den Jungs M10 auf
rang zwei. Bei den 11-jährigen Mädchen hatte Luisa Pritsch vom TSV Crailsheim einen super Tag, Luisa
sprintete ausgezeichnete 7,8 Sekunden über 50 m, sprang 4,03 m weit, übersprang 1,20 m beim
Hochsprung und durchlief den Stadioncross in hervorragenden 3:13,0 Minuten. Platz drei bei den W11
belegte Alina Niemietz vom TSV Crailsheim mit den Leistungen, 8,6 Sekunden über 50 m, 3,75 m im
Weitsprung, 1,10 m im Hochsprung und 3:51,0 Minuten im Stadion Cross. Auf den vierten Rang kam
Lotte Kolb vom TV Rot am See mit 8,3 Sekunden über 50 m 3,43 m im Weit- und 1,10 m im Hochsprung,
den Stadion Cross durchlief Lotte in 4:01,0 Minuten.
 
 

Igersheim, 08./09..06.2024

Otto Braun

LATSVCR

Druckversion | Sitemap
© TSV Crailsheim Leichtathletik