News

Werfer*innen des TSV Crailsheim treffen auf Niklas Kaul

 

Pfingstsamstag war für Trainer Otto Braun und seinen Werferinnen Lara Herterich und Katie Bölz das 24. Pfingstsportfest der LG Mörfelden-Walldorf das Ziel. Überraschend trafen die Drei auf den Welt- und Europameister Niklas Kaul aus Mainz, der sich im Diskuswurf testete. Nach einer kurzen Fachsimpelei zwischen Braun und Kaul stellte sich Niklas Kaul gut gelaunt mit den zwei TSV-lerinnen zum Gruppenfoto, für die Beiden sicherlich ein Erlebnis, nachdem Niklas Ihnen viel Glück für ihre Wettkämpfe gewünscht hatte.

Nachdem die TSV-Werferinnen in Röthenbach/Bayern schon gut abgeschnitten hatten, waren sie auch im hessischen Mörfelden mit vorne dabei. Katie bestätigte ihre Kugelstoßleistung aus Biberach und kam auf die Weite von 10,61 m und platzierte sich auf den dritten Rang, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Lara Herterich die die Kugel auf 10,09 m beförderte, den Wettbewerb gewann Fara Siguy Köchling mit 13,59 m von der Eintracht Frankfurt. Beim Diskuswerfen hatte Lune Sophie Haase vom LSC Bad Nauheim mit 31,84 m Glück, mit 5 ungültigen Versuchen konnte sie sich gegen Lara Herterich durchsetzen, Lara kam auf 30,40 m, im Wettbewerb hatte sie einen sehr guten Wurf, der aber leider auch ungültig war. Auf Platz drei kam Katie Bölz mit guten 28,85 m, Katie startete in der um ein Jahr höheren Altersklasse.

 

Mörfelden-Walldorf, 18.05.2024

LATSVCR

Mehrkampf-Qualifikationstage in Biberach

 
Die Trainer Katrin Zott und Otto Braun nutzen die 2. Biberacher Qualifikationsmehrkampftage um die Form ihrer Schützlinge zu testen. Bei idealem Leichtathletik Wetter überraschenten die Kinder ihre Trainer positiv, in den Altersklassen in sie antraten hatten waren sie vorne mit dabei. Bei den Mädchen W15 hatte Katie Bölz einen guten Tag erwischt, im Vierkampf landete sie auf Rang zwei hinter dem Mehrkampftalent Bella Kley von der Unterländer LG, Katie verbesserte sich dabei im Kugelstoßen auf 10,87 m und liegt damit zurzeit in Württemberg auf Rang drei, die 11 m sind in Reichweite. Die Klasse der W13 im Vierkampf beherrschte Emma Meißner souverän mit 1609 Punkten, hier ist im 75 m Lauf in 11,56 Sekunden, 1,28 m im Hochsprung, 4,00 m im Weitsprung, und 34,50 m im Ballwurf noch Luft nach oben. Viel Freude machen die W12 ihren Trainern, hier hat Wolfgang Brandl der leider dienstlich weggezogen ist hervorragende Vorarbeit. Bei den Mädchen gewann Luise Zott den Vierkampf, wobei sie mit einem klasse Lauf über 75 m in 11,51 Sekunden die meisten Punkte sammelte, auf Platz zwei kam Bella Walter, die im Hochsprung mit übersprungen 1,16 m überzeugte. Bei den Jüngsten dem W11 überraschte Marlene Schulz mit 1000 Punkten auf Rang zwei, wobei es für den Weitsprung mit 3,54 m die meisten Punkte gab, knapp dahinter kam Alina Niemietz, die beim Weitsprung bei 3,50 m landete. Bei den M11 konnte sich der zweimalige Kreismeister des Kreises Ansbach im Dreikampf vor seinem Vereinskameraden Jan Flurer durchsetzen, Nohea kam hat über 50 m in 7,98 Sekunden und dem Ballwurf mit 33 m weit die besten Einzelleistungen. Jan Flurer überrasche mit einem Satze von 3,85 m im Weitsprung und sprintete 8,31 Sekunden über 50 m. Auf Rang drei kam Joel Rupp, der den Schlagball 31 m weit warf. Im Juni beginnt die Kreisschüler Liga der U12+U10, da darf man gespannt sein, wie sich der Nachwuchs des TSV Crailsheim platziert.
 

Biberach (HN), 11.05.2024

Otto Braun

LATSVCR

Deutsche & Baden-Württembergische Meisterschaften 

Günter Seibold und Christoph Seibold vom TSV Crailsheim Leichathletik
 
Am 20. April fanden im Hohenberg-Stadion in Rottenburg am Neckar die Meisterschaften der BW Langstrecke statt. An diesen nahm der 15-jährige Christoph Seibold über die 5000 Meter teil. Christoph lief ein sehr gutes Rennen und konnte sich mit der Läufer-Spitze seiner Alterklasse U18 von den anderen Läufern absetzen. Die Konkurrenz war stark, doch Christoph ließ sich davon nicht einschüchtern und lief sein Rennen. Am Ende kam er als 4. mit 17:16 Minuten über die Ziellinie und lediglich 5 Sekunden hinter Pepe Schindler vom TV Bad Säckingen. Meister wurde Robin Börsken vom LG Filstal mit 16:51 min und Vizemeister Pitt Wanninger vom TSV Holzelfingen mit 17:07 min. Mit diesem Ergebnis kann Christoph wirklich stolz sein, konnte er nicht nur mit den stärksten Läufern des Landes mithalten, sondern auch seine persönliche Bestleistung verbessern.
 
Gegen die besten Läufer von ganz Deutschland trat Günter Seibold bei den deutschen Meisterschaften über die 5000 Meter der Alterklasse M55 an. Die Meisterschaften fanden in Wassenberg an der niederländischen Grenze in der Nähe von Mönchengladbach statt. Auch Günter belegte dabei den 4. Platz und verfehlte mit 17:47 Minuten das Podium knapp. Deutscher Meister wurde bei den M55 Johannes Ritter vom TV Refrath mit 17:01 Minuten.
 

Rottenburg am Neckar, 20.04.2024 & Wassenberg, 04.05.2024

Michael Rößler

LATSVCR

Kreismeisterschaften in Ansbach

 
Eine kleine aber feine Gruppe vom TSV Crailsheim nahm als Gast bei den Kreismeisterschaften des Leichtathletikkreise Ansbach am Sonntag ins Ansbach teil.
Trainer Otto Braun versucht alles ihm Möglichen, die Bahnleichtathletik beim TSV Crailsheim wieder auf die Beine zu stellen, mit Emma Meißner, Joel Rupp und Nohea Benesch hatte der TSV Crailsheim drei Kinder am Start.
Emma die Vielseitige zeigte mit zwei zweiten Plätzen ihr Talent, so warf sie den Ball 38,00 m, hinter Emma Lautner vom TSV Leutershausen mit 42,50 m, Emma Lautner sprang 4,19 m weit, auch hier musste Emma Meißner mit 4,08 m sich mit Rang zwei zufriedengeben.
Die Nase vorne hatte bei den Buben 11 Jahre Nohea Benesch im Weitsprung mit der Weite von 4,14 m vor Fritz Beck von der TUS Feuchtwangen der 3,88 m weit sprang. Über 50 m hatte Nohea es mit Samuel Mayle vom TSV Ansbach seinen schärfsten Konkurrenten, hier war Nohea mit 7,80 Sekunden gegen 7,90 Sekunden ein Schritt vor Samuel im Ziel auf Platz eins. Joel Rupp, ein Wurftalent, war der dritte in der Gruppe, Joel war den Ball 36 m weit und wurde nur von Benedikt Brüger von der TUS Feuchtwangen um 0,50 m überworfen, Joel sprang noch beim Weitsprung 3,25 m und kam damit auf Rang sechs. Nohea erreichte beim Ballwurf mit 26,00 m ebenfalls den sechsten Platz.
 

Ansbach, 28.04.2024

Otto Braun

LATSVCR

Gute Leistungen in Röthenbach

 
Zum Saisonstart 2024 der Werferinnen vom TSV Crailsheim hatte Trainer Otto Braun für seine Trainingsgruppe den Start im fränkischen Röthenbach an der Pegnitz gewählt. Bei nicht gerade idealen Leichtathletikwetter 4 Grad, Regen und Hagel, zuletzt ließ sich sogar bei den durchweg guten Leistungen der Werferinnen die Sonne blicken. Die LG Röthenbach an der Pegnitz hatten die Wurfanlagen im topzustand hergerichtet, so war Trainer Otto Braun gespannt wie die Leistungen in der ersten Disziplin dem Diskuswerfen ausfallen, vorbereitet hatten sich die Mädels in drei Trainingseinheiten pro Wochen im Winterhalbjahr. Kalte Finger gab es bereits in den zurückliegenden Freilufttrainings.
Lara Herterich legte beim Diskuswerfen mit 32,38 m eine gute Leistung vor und verbesserte ihre Bestleistung vom Vorjahr 29,03 m deutlich.
Die zwei Jahre jüngere Katie Bölz verbesserte sich ebenfalls mit 28,32 m, im Vergleich zum Vorjahr mit 26,31 m ebenfalls deutlich.
Dritte im Bunde Lea Herterich warf den Diskus 25,27 m, womit sie bei diesen Bedingungen zufrieden sein konnte.
Bei der Disziplin dem Kugelstoßen gab es weitere erfreuliche Ergebnisse, so verbesserte sich Katie Bölz auf 10,41 m zum Vorjahr 9,81 m erheblich, das Saisonziel ist bei Katie, sich für den Endkampf unter den besten Sechs in Württemberg zu qualifizieren. Lara Herterich stieß die Kugel 10,03 m weit, und hat damit die 10 m Grenze geknackt, im Vorjahr kam sie auf 9,77 m, da geht in Laufe der Saison noch was. Lea Herterich kam mit 9,24 m knapp an ihre Vorjahresleistung heran, alle drei haben das Potenzial sich in der Saison 2024 weiter zu verbessern, der Wille und die Bereitschaft ist vorhanden.
 

Röthenbach an der Pegnitz, 20.04.2024

Otto Braun

LATSVCR

Baden-württembergischer Vize- und Crossmeister vom TSV Crailsheim

Günter Seibold und Christoph Seibold vom TSV Crailsheim Leichathletik
 
Bei den vergangenen Sonntag fanden die baden-württembergischen Crossmeisterschaften im oberschwäbischen Reute bei Bad Waldsee statt. Zu diesem reiste das Vater-Sohn-Duo des TSV Crailsheim an. Bei besten Bedingungen für einen Crosslauf konnten die beiden jeweils die anspruchsvolle Strecke mit einem kurzen steilen Anstieg pro Runde auf festem Wiesenuntergrund hervorragend meistern. 
 
Zunächst  ging Christoph Seibold bei den MJU 18 bei dem bestens organisierten Wettkampf an den Start. Christoph lief 4,2 km in 15:04 min mit ca. 30 Sekunden Rückstand auf den Ersten Jakob Liebrich vom LAV Stadtwerke Tübingen und wurde damit Ba-Wü Vizemeister.
Günter holte sich den Crossmeistertitel bei den M55. Sein Lauf ging über 5,9 km und meine Zeit war 22.48 min mit ca. 1 min Vorsprung auf den Zweiten Uwe Beil vom TSV Hossingen.
 

Reute bei Bad Waldsee, 16.03.2024

LATSVCR

48. Hallensportfest in Crailsheim 

 

Auch in diesem Jahr konnte wieder das bekannte und schon lange Jahre durchgeführte Hallensportfest in der Großsporthalle in Crailsheim mit guten Leistungen und viel Spaß stattfinden.

Dieses Jahr gab es ein besonderes Jubiläum. Das Sportfest fand zum 48. Mal (aufgrund von zwei Jahren Corona-Pause) statt und damit ist es genau 50 Jahre her, als das Hallensportfest das erste Mal von der Leichtathletikabteilung des TSV Crailsheim ausgerichtet wurde.

 

Die nun seit Ende 2021 agierende Abteilungsführung um Michael Rößler, Florian Barthelmeß und Simon Vogt richteten das im Kreis sehr beliebte Sportfest zusammen mit Unterstützung der erfahrenen Mitglieder und zahlreicher Helfer aus. Es herrschte eine rege Teilnahme mit über 130 Athletinnen und Athleten aus 10 Vereinen. Somit war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg.

Eine Neuheit in diesem Jahr waren die Live-Ergebnisse, die nach der Eingabe im Wettkampfbüro direkt einsehbar waren.

Unter den teilnehmenden Vereinen waren neben dem TSV Crailsheim auch TSV Schrozberg, LG Hohenlohe-Igersheim, TV Rot am See, TSV Ilshofen, SC Bühlertann, DJK Ellwangen-SG Virngrund und TuS Feuchtwangen. Zusätzlich dazu einige Vereine aus den Kreisen Heilbronn und sogar aus Ulm.

 

Am Vormittag fand zunächst der 3-Kampf der Jugendlichen U14 bis U18 mit 2x50 m, Hochsprung und Kugelstoßen statt. Am Nachmittag durften die Kinder U10 und U12 ihr Können beim Sprinten, Springen und Stoßen unter Beweis stellen.

Pünktlich um 10:30 Uhr kam so richtig Leben in die Halle als sowohl beim Hochsprung, Kugelstoß und

auch auf der Laufbahn die ersten Wettkämpfe begannen.

Die größte Teilnehmergruppe stellte der TSV Crailsheim in der Jugend der W12 und W13 (U14). Während die generelle Teilnahme bei den U16 und U18 eher gering war, da diese doch eher zu größeren Veranstaltungen mit Rundbahnen in der Halle gehen, war die weibliche U14 mit 17 Teilnehmerinnen sehr stark vertreten.

 

Anna Bohne, welche hier die Crailsheimerinnen bei den W13 anführte, konnte mit sehr guten 1,41 m den Hochsprung für sich entscheiden und ersprintete sich außerdem Platz 4 mit 16,31 s über die 2x50m. Beim Sprint waren die TV Rot am See Athletinnen Lilli Zanzinger (15,89 s) und Ines Pocius (15,95 s) zu stark für die Crailsheimer. Den Ersten Platz holte sich beim Spinten Ines Hofmann von der LG Hohenlohe. Emma Meißner sprang mit 1,32 m auf Platz 4 im Hochsprung und reihte sich mit 7,28 m im Kugelstoß auf Platz 2 hinter Ines Hofmann aus Rot am See ein. Marie und Emma Bräuninger, sowie Leni Ullmann starteten die Saison 2024 mit soliden Leistungen, auf die in den kommenden Monaten aufgebaut werden kann.

Bei den ein Jahr jüngeren W12 Mädchen erreichte Luisa Zott vom TSV Crailsheim beim 2x50 m den zweiten Platz und musste sich mit 16,67 s nur knapp der Ulmerin Jeida Pommert geschlagen geben. Die Ilshofenerin Terezi Heinova vom TSV Ilshofen ergatterte den 3. Platz. Außerdem zeigte auch Bella Walter vom TSV Crailsheim solide Leistungen, im Sprint (6. Platz) und Hochsprung (5. Platz), die sie im Laufe des Jahres mit Sicherheit noch ausbauen wird.

In der Jugend M12 stellte der TSV Crailsheim selbst lediglich einen Teilnehmer: Jakob Kranke. Als Neuling hatte er noch etwas mit dem Hochsprung zu kämpfen aber kam hier immerhin auf den 3. Platz. Herauszuheben waren hier auch der Rot am See Athlet Manuel Kohrbacher, der sich im Kugelstoß und Sprint jeweils Platz 1 und im Hochsprung Platz 2 sicherte. Wie im letzten Jahr sicherte sich Nils Kohrbacher vom TV Rot am See wieder die beiden ersten Plätze beim Sprint (16,67 s) und Kugelstoßen (7,60 m).

 

Das Duo aus Felix Beutel und Maxim Wagner lieferte sich in der Jugend M14 Klasse immer wieder ein Kopf an Kopf Rennen zusammen mit dem Feuchtwanger Leo Gottwald. Nach einem 3. Rang über 2x50m und Hochsprung von Felix, sicherten sich Maxim und Leo mit derselben Höhe von 1,30 m im Hochsprung Platz eins. Maxim konnte sich seine Medaille schließlich im Kugelstoß mit einer Weite von 6,30 m alleinig sichern und der 2. Platz ging an Felix Beutel mit 5,79 m.

 

In der weiblichen Jugend W15 präsentierte Katie Bölz die schwarz-gelben Farben. Nachdem sie bereits am vorherigen Tag bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Ulm mit sehr guten 10,18 m beim Kugelstoßen den 7. Platz erreichte, konnte sie ihre gute Leistung nochmal mit exakt 10,00 m in Crailsheim bestätigen und dies lässt auf weitere gute Leistungen im Sommer hoffen. Im Hochsprung übersprang Katie die Höhe von 1,41 m. Beides bedeutete für die den 1. Platz.

 

Bei den männlichen U18 ging Christoph Seibold an den Start der 2x50 m. Aus diesen ging er mit dem zweiten Platz hervor, konnte sich allerdings nicht zufrieden zeigen, schmerzte doch sein Knie. Von ihm werden wir aber mit Sicherheit noch im Laufe des Jahres einiges hören, wenn er wieder über die längeren Strecken wie 5.000 m an den Start geht und sein Können und gute Leistungen wie im vergangenen Jahr zeigt.

 

In der weiblichen U18, bei der nun die Jahrgänge 2007 und 2008 zusammen gewertet werden, gingen die Zwillinge Lara und Lea Herterich sowie Felicia Rupp und Laura Wagner an den Start. Damit waren lediglich Crailsheimerinnen angetreten, bei denen sich die Platzierungen gut durchmischten. Über die 2x50 m ging Felicia mit 15,68 s als Siegerin hervor. Laura Wagner übersprang 1,38 m und katapultierte sich damit auf Platz 1. Beim Kugelstoßen machen es die Zwillinge Lara und Lea unter sich aus und belegten mit 10,93 m und 9,63 m die ersten beiden Plätze.

 

Das Fazit des Tages kann definitiv als durchgehend positiv zusammengefasst werden. Die Halle war gefüllt von der lange vermissten Wettkampfatmosphäre und wurde am späten Nachmittag letztlich von vielen Kindern und Jugendlichen mit leuchtenden Augen verlassen. Das insgesamt 48. Crailsheimer Hallensportfest kann somit also wiedereinmal als Erfolg verbucht werden und reiht sich damit in die lange Reihe gelungener Sportfeste der Leichtathletikabteilung des TSV Crailsheim ein. An dieser Stelle möchte sich die Abteilung auch noch einmal bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern bedanken, ohne die die Veranstaltung sonst nicht möglich gewesen wäre.

 

Das Nachmittagsprogramm war für die jüngeren Teilnehmer ausgelegt. Um 13.30 Uhr starteten die ersten Wettbewerbe des Dreikampfs in der Altersklasse U12 und des Teammehrkampfes der Altersklasse U10. Bei den 10 und 11-Jähigen stand ein Dreikampf mit altersgerechten Disziplinen auf dem Programm. Mit 36 Teilnehmenden war diese Altersklasse zahlreich vertreten. Jeder Teilnehmer und jeder Teilnehmerin absolvierte die drei Disziplinen 50 m Sprint, Medizinball-Stoßen sowie den 5-Sprung.

Bei dem Dreikampf lieferte insgesamt Nohea Benesch stark ab und landetet auf

dem ersten Platz in der Klasse M11 zusammen mit Moritz Beck vom TuS Feuchtwangen. Nohea sprang 2,80 m weit und lief 50 m innerhalb von 8,23 Sekunden. Die 1,5 kg schwere Kugel stoß er ganze 7,9 Meter weit. In der Klasse M10 war leider keiner des TSV Crailsheim beim Dreikampf vertreten aber der DJK Ellwangen-SG Virngrund räumte hier den zweiten und dritten Platz ab mit 552 Punkten (9,05 s auf 50 m; 2,3 m weit gesprungen & 6,1 m weit geworfen) von Paul Helmle und 504 punkten (9,46 s auf 50 m; 2,35m weit gesprungen & 5,5 m weit geworfen) von Leopold Graf. Auf den ersten Platz hat es hier Jannis Wenzel von TSG Schnaitheim mit 571 Punkten (9,46 s auf 50 m; 2,5 m weit gesprungen & 6,9 m weit geworfen) geschafft.

Die Mädels waren auch hier im Dreikampf W11 gut am Start. Hier schaffte es unsere Luisa Pritsch auf den zweiten Platz und glänzte mit einer glorreichen Leistung von 932 Punkten. Sie sprang mit einer Meisterleistung 2,8 m weit und lief 50 m in 8,25 Sekunden. Auch die Kugel stoßte sie ganz 6,9 m weit. Anna Schmitt (WGL Schwäbisch Hall) gewann mit 964 Punkten bei den W11.

Die Klasse W10 hatte genauso starke Kämpfer und die Siegerin war Emilia Schwantzer (TSV Ilshofen) mit 813 Punkten.

 

Auch bei der Kinderleichtathletik der 8- und 9-jährigen gab es ein großes Teilnehmerfeld. In dieser Altersklasse traten 58 Kinder in 11 gemischten Mannschaften aus Mädchen und Jungen an. Dabei stand hier der Spaß und Teamgedanke im Vordergrund, weshalb in dieser Altersklasse wie auch in den vorherigen Jahren ein Teammehrkampf durchgeführt wurde. Es standen die Disziplinen Hoch-Weitsprung, 40m-Sprint und 40 m Hindernisstaffel an. Bei der letzten Disziplin tritt das gesamte Team zusammen an und versucht in 3 Minuten möglichst viele Hindernisse zu überqueren. Auf Platz 1 stand am Ende das Team LG Hohenlohe 1, Platz 2 ging an das Team des TSG Schnaitheim und die Mannschaft DJK Ellwangen SG-Virngrund 1 lag auf Platz 3. Im Mittelfeld reihten sich die Crailsheimer auf dem 6. Platz ein.

 

Crailsheim, 04.02.2024

LATSVCR

Elias Puchner, Florian Barthelmeß, Michael Rößler

Nikolaustraining 

Nikolaustrainung beim TSV Crailsheim Leichtathletik
 
Viel Spaß hatten Jung und Alt am Freitag nach Nikolaus beim alljährlichen Nikolaustraining.
Nach einem gemeinsamen Aufwärm- und Dehn-Programm, wurde die Athleten in Gruppen eingeteilt
und durfen an verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis stellen.
Egal ob an der Schießbude oder bei der Staffel - es gab immer was zum Lachen.
Zum Abschluss gab es dann natürlich noch Nikoläuse und Mandarinen.
 
Weitere Bilder gibts auf der Unterseite Bilder.
 

Crailsheim, 08.12.2023

LATSVCR

Michael Rößler

Kreismeisterschaften in Crailsheim

Die TSV Crailsheim Leichtathletik-Gruppe
 
Bei herrlichem Herbstwetter fanden am Sonntag die Offenen Kreismehrkampf-meisterschaften
des Leichtathletikreises Schwäbisch Hall statt. Leider war die Beteiligung in den Altersklassen
U16 und U14 nicht so stark besetzt wie gewünscht, aber sicherlich hat das
Brückenwochenende eine Rolle gespielt, für alle die mitgemacht haben gab es reihenweise
Bestleistungen. Bei den M10 gewann Nohea Benesch mit 970 Punkten den Dreikampf, seine
Stärken liegen im Sprint über 50 m in 8,11 Sekunden und Weitsprung mit der Weite von 4,14 m.
Zweiter wurde Joel Rupp, beide TSV Crailsheim, Joel holte mit 33,10 m beim Ballwurf die
meisten Punkte. Den Wettbewerb de M11 gewann Diego Monteiro Sport-Union Neckarsulm, vor
Manuel Kohrbacher, der hier mit 26,10 m beim Ballwurf die meisten Punkte holte. Kreismeister
bei den M13 wurde Frederik Maywald von der TSG Schwäbisch Hall mit 1479 Punkten, vor
Augustin Paul vom TV Rot am See mit 1470 Punkten, Augustin holte die meisten Punkte mit
ausgezeichneten 45,50 m. Bei den M15 lieferte Taddäus Renner als Sieger mit 1838 Punkten
einen guten Vierkampf, sein Sprint über 100 m in 12,88 Sekunden und 5,28 m im Weitsprung
brachten ihm die meisten Punkte. Die Beteiligung bei den Mädchen war in der Klasse der U12
weiblich erfreulich. Kreismeisterin bei den W10 wurde Luisa Pritsch vom TSV Crailsheim mit
1111 Punkten, Luisa zeigt mit 8,41 Sekunden über 50 m, 3,58 m im Weitsprung und 28,60 m
beim Ballwurf ihre Vielseitigkeit. Zweite wurde Emiia Schwantzer vom TSV Ilshofen gefolgt von
Alina Niemietz und Elisabeth L’vov, beide TSV Crailsheim. Stark besetzt war auch die Klasse
der W11, hier hatte mit guten 1249 Punkten Hannah Chalupa den Sieg sicher, gefolgt von
Valeria Schneider von der TSG Schwäbisch Hall und Luise Zott vom TSV Crailsheim Luise
sprintete 8,11 Sekunden über 50 m. Kathleen-Helena Breuninger vom TSV Ilshofen konnte hier
den Vierkampf klar für sich entscheiden, 11,81 Sekunden über 75 m, 3,86 m im Weitsprung,
24,60 m beim Ballwurf und mit übersprungen 1,32 m erreichte sie in allen vier Disziplinen gute
Leistungen. Mila Pocius vom TV Rot am See kam auf Rang zwei, auf Rang vier und fünf kamen
die Zwillinge Marie und Emma Bräuninger vom TSV Crailsheim. Pech im Wettbewerb der W12
hatte hier Lilly Zanzinger vom TV Rot am See, die gute 11,27 Sekunden über 75 m sprintete
und 3,92 m weit sprang und den Ball 38,40 m weit warf, doch leider die Anfangshöhe über 1,16
m nicht überspringen konnte und auf Platz 4 kam. Auf gutem Niveau fand der Wettkampf der
W13 statt. Marie Fuchs von der TSG Schwäbisch Hall erreichte gute 1897 Punkte mit tollen
Einzelleistungen, Marie sprintete die 75 m in 10,71 Sekunden, sprang 4,68 m weit, warf den Ball
33,80 m weit und übersprang unter den Beifall der Zuschauer und Teilnehmer gut 1,50 m beim
Hochsprung. Gut dabei war Livia-Sophie Magin vom SV Salamander Kornwestheim die als
Zweite auf 1825 Punkte kam. Emma Traost vom TV Rot am See konnte sich mit 1536 Punkten
auf Rang drei schieben, dabei sprang Emma 4,21 m weit. Lotta Haier vom TSV Crailsheim kam
auf Rang fünf mit 1440 Punkte. Bei den W14 lieferte Katie Bölz in der von ihrer gewohnten
Zuverlässigkeit als Siegerin gute 1759 Punkte ab, mit 9,62 m im Kugelstoßen kam sie knapp an
die erstrebten 10 m heran. Mit 1632 Punkte hatte Felica Rupp vom TSV Crailsheim bei den
W15 die meisten Punkte gesammelt, dabei kam sie beim Weitsprung auf 4,43 m.
Zum Abschluss wurden noch die 800 m angeboten, dort konnten die Teilnehmer ihre
Lauffähigkeit unter Beweis stellen. Nohea Benesch vom TSV Crailsheim lief 3:21,29 Minuten die
 
Klasse der M10. Gute Ergebnisse erzielten Emilia Schwantzer TSV Ilshofen mit 3:12,00
Minuten, gefolgt von Luisa Pritsch vom TSV Crailsheim in 3:14,66 Minuten, dahinter Alina
Niemietz in 3:19,87 Minuten und Elisabeth L’vov mit 3:35,51 Minuten beide TSV Crailsheim.
Lana-Marie Schwantzer war in dem Feld des TSV Ilshofen mit 3:17,52 Minuten, die Schnellste,
gefolgt von Terezie Heinova 3:18,78 Minuten und Carolina Fernandez-Kämmle mit 3:20,08
Minuten.

  

 

Crailsheim, 01.10.2023

LATSVCR

Otto Braun

Wurf in die Ferien in Leutershausen

Lara Herterich verbessert sich im Kugelstoßen auf 9,77 m.
Beim „Wurf in die Ferien“ in Leutershausen gingen Lara und Lea Herterich vom TSV Crailsheim an den Start. Trainer Otto Braun wollte die Form seiner Schützlinge überprüfen und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, beide haben sich zur Saison 2022 gut entwickelt.
Lara und Lea haben sich fast gleichmäßig in ihren Leistungen gesteigert. Beim Kugelstoßen landete die Kugel für Lara bei 9,77 m, was neue persönliche Bestleistung bedeutet und Rang zwei hinter Emma Kilian vom TSV Ipsheim, die die Kugel 10,02 m stieß. Lea kam mit der Weite von 9,17 m auf Rang vier.
Beim Diskuswerfen haben sich die Beiden am besten entwickelt und beherrschten ihre Konkurrenz, Lara gewann den Wettbewerb der U18 mit guten 26,32 m, Lea auf Rang zwei kam auf die Weite von 25,40 m, neu war für die Beiden, dass alle weiblichen Klassen zusammengeworfen haben, so kamen sie alle 20 Minuten zu einem Wurf, was von den Werferinnen nicht sehr beliebt ist.  
 

Leutershausen, 01.08.2023

LATSVCR

Otto Braun

Sprung in die Ferien in Schrozberg

Gerne nehmen die Athleten des TSV Crailsheim die Gelegenheit war am Springertag in Schrozberg am ersten Ferientag teilzunehmen.
Bei den U14 M13 starteten Felix Beutel und Maxim Wagner. Felix sprang 3,84 m weit und kam damit auf Rang drei, Maxim hatte mit 3,80 m seinen besten Sprung und kam damit auf Rang vier, Beim Hochsprung hatte Felix mit der Höhe von 1,25 m mit weniger Versuche den Platz zwei, vor Maxim ebenfalls 1,25 m.
Spannend ging es beim Hochsprung der U14 W12 und 13 zu. Lotta Haier verbesserte sich auf neue persönliche Bestleistung von 1,38 m lag damit auf Rang drei hinter Luzie Wicker mit ebenfalls 1,38 m, den Wettbewerb gewann Sophia Götz von der LG Hohenlohe mit 1,41 m, Anna Bohne übersprang gute 1,32 m und kam damit auf Rang vier, Emma Meißner über sprang 1,20 m was neuen Rekord für sie bedeutete. Sophia gewann auch den Weitsprung mit 4,32 m, Emma Meißner kam mit der Weite von 4,11 m auf Rang drei, Anna Bohne kam mit 3,90 m auf Rang 5, vor Lotta Haier mit 3,74 m.
Zwei erste Plätze gab es für Kati Bölz im Hochsprung mit übersprungenen 1,46 m, Laura Wagner übersprang als zweite 1,30 m.
Beim Weitsprung gewann Katie mit der weite von 4,27 m, Laura Wagner kam mit der Weite von 3,95 m auf Rang 5.
 

Schrozberg, 27.07.2023

LATSVCR

Otto Braun

Blockwettkampf in Essingen

Zu den Blockwettkämpfen nach Essingen reisten fünf junge Leichtathleten des TSV
Crailsheim, um sich mit den Ostälbler zu messen. Dis Selektionsdisziplin ist das
Hürdenlaufen und hier waren die Trainer Nina Geiger und Otto Braun zufrieden, nächstes
Jahr stehen die Blockwettkämpfe auf dem Meisterschaftsprogramm des Württembergischen
Leichtathletikverbandes, so war der Wettkampf eine gute Gelegenheit sich zu testen. Lotta
Haier und Maxim Wagner traten im Block Lauf der U14 an, beide kommen mit den 60 m
Hürden schon gut zurecht und starteten gut, für Maxim blieb die Stoppuhr bei 11,86 Sekunden
und bei Lotta bei 12,84 stehen. Lotta sprintete die 75 m in 12,28, sprang 3,73 m weit, warf
den Ball 26 m weit und lief die 800 m in 3:35,19 Minuten. Maxim sprintete gute 11,80
Sekunden über 75 m, sprang 3,85 m weit, warf den Ball 32 m weit und lief die 800 m in
3:31,9 Minuten. Katie Bölz absolvierte den block Wurf, dabei konnte Sie ihre Bestweite im
Kugelstoßen auf 9,82 m steigern, der Diskus flog 23,35 m weit, die 80 m Hürden durchlief
sich erstmals mit drei Schritten zwischen den Hürden 15,67 Sekunden. Jana Damm und Laura
Wagner wählten den Block Sprint/Sprung, der 80 m Hürdenlauf gelang Jana Damm recht gut
in der Zeit von 14,59 Sekunden, weiter sprang sie 3,75 m weit und 1,32 m hoch, damit kam
sie auf Rang zwei. Laura sprang als drittplatzierte 3,90 weit und sprang 1,24 m hoch.
Insgesamt wird sich der Blockwettkampf im Meisterschaftsprogramm zum Standard
entwickeln, werden doch die einzelnen Stärken gefördert.
 

Essingen, 21.07.2023

LATSVCR

Otto Braun

Katie Bölz holz Silber im Diskuswerfen

Für die Württembergischen Meisterschaften der U16 in Dagersheim qualifizierte sich Katie Bölz vom
TSV Crailsheim für das Diskuswerfen und Kugelstoßen der W14. Katie hatte mit 25,12 m das zweitbeste
Meldeergebnis hinter Lena Stoppel vom LV Pliezhausen die mit über 29,60 m gemeldet war. Jeder
Wettkampf ist neu und man muss sich durchkämpfen, das mußte Katie auch feststellen, es lief für Katie
gar nicht gut, sie fand einfach keinen Bezug zum Dikuswerfen, nach den ersten drei Versuchen lag Katie
nicht auf einen Medaillenplatz, Lena Stoppel hatte 29,04 m geworfen und gewann mit dieser Weite den
Wettbewerb, doch Katie gealang im fünften Versuch ein Wurf über 26,31 m, der ihr den zweiten Platz
sicherte und neue Bestleistung bedeutete, insgesamt doch ein glücklicher Ausgang. Als nächstes stand das
Kugelstoßen auf dem Programm, mit dem Einstoßen zeigte sich Trainer Otto Braun zufrieden, Katie
strahlte eine Sicherheit aus und man konnte mit einem vorderen Platz rechnen. Katie begann mit neuer
Bestleistung von 9,74 m, womit sie auf Rang zwei lag. Im laufenden Wettbewerb ging es unter den ersten
vier munter hin und her, schließlich gewann Elisabeth Nawroth vom TSV Gomaringen mit sehr guten
10,66 m, auf Rang drei stand überraschend Katie mit 9,79 m, doch diesen Platz schnappte ihr noch Lena
Stoppel mit der Weite von 9,83 m weg, so dass Katie mit drei Stößen über 9,70 m und der Weite von 9,79
m sich mit den vierten Platz begrügen mußte, was als Erfolg zu werten ist.
 

Dagersheim, 15./16.07.2023

LATSVCR

Otto Braun

Viele Bestleistungen bei den Frankenmeisterschaften

Bei den Frankenmeisterschaften in Neckarsulm wurden die Wettbewerbe der Aktiven bis Schüler U14
ausgetragen, mit dabei war der TSV Crailsheim. Bei den Jungs trat Maxim Wagner bei den U14 M13 über
die 60 m Hürden an, seine Zeit von 12,42 Sekunden reichte für den sechsten Platz. Weitere gute
Ergebnisse erreichten die Mädchen U14 W12, Emma Meißner gewann hier den Frankentitel im
Weitsprung mit 4,20 m vor Anna Bohne die einen Satz über 4,19 m machte, Platz zwei beim Hochsprung
erreichte Anna vom TSV Crailsheim mit übersprungen 1,33 m, hier kam Emma Meißner mit
übersprungen 1,25 m auf Rang fünf. Neue persönliche Bestweite erreichte Emma beim 200 g Ballwurf
mit 35,50 m, dies Weite bedeute Rang vier im Feld. Ihren Einstand über die 60 m Hürden gab Anna
Bohne, sie kam auf Rang zwei mit 11,61 Sekunden.
 
Anna startet mit Leni Ullmann noch über die 800 m,
mit 2:54,67 Minuten kam sie auf Rang 4, den fünften Platz erreichte Leni mit der Zeit von 2:54,98
Minuten. In der Altersklasse der weiblichen Jugend U16 erlief sich Jana Damm bei den W15 über 80
Meter Hürden mit der Zeit von 14,56 Sekunden den dritten Platz und Katie Bölz kam bei den W14 mit
15,98 Sekunden auf den vierten Rang. Beim Hochsprung übersprangen sowohl Jana als auch Katie die
Höhe von 1,39 Metern und erzielten damit in ihren jeweiligen Jahrgängen den guten zweiten Platz. Laura
Wagner - als Dritte im Bunde der WU16 - erreichte mit übersprungenen 1,35 Metern eine neue
Bestleistung im Hochsprung und freute sich als Fünfte bei den W15 mit ihren Vereinskameradinnen.
Laura startete noch im Weitsprung und kam bei den hohen Temperaturen mit ordentlichen 4,07 Metern
auf Rang sechs. Beim Kugelstoßen erkämpfte sich Katie mit der sehr guten Weite von 9,49 Metern den
ersten Platz, Laura stieß die Kugel als Fünfte 7,30 Meter weit.
 
Für den 800 Meter-
Lauf hatte sich Jana viel vorgenommen und lief bei der Hitze zu Beginn des Rennens engagiert vorne mit.
Alle Zwischenzeiten wurden
eingehalten und so reichte es am Ende zur neuen Bestleistung von 2:39,67 Minuten und Platz zwei bei
den W15. Als gute Werferin startete Katie auch beim Diskuswerfen und siegte mit der Weite von 25,12
Metern. Anschließend warf sie als Zweitplatzierte noch den Speer 21,25 Meter weit.Bei den älteren
Athletinnen der weiblichen Jugend U18 starteten die Zwillinge Lara und Lea Herterich. Lea lieferte einen
sehr guten Wettkampf ab und warsowohl im Kugelstoßen mit 9,65 Metern und 22,68 Metern beim Speerwurf siegreich.
Mit dem Diskus
holte sich dagegen ihre Schwester Lara mit der Weite von 26,18 Metern den Sieg. Mit der Kugel gelang
Lara mit 9,13 Metern ein sehr guter Stoß, der ihr den zweiten Platz einbrachte. Beim Speerwerfen ging es
eng zu und so reichten 20,69 Meter nur zu Rang fünf. Trixi Düll war im Diskuswerfen der Frauen
erfolgreich, mit der Weite von 28,36 m holte sie sich den Frankenmeistertitel, für Platz zwei zweite Plätze
reichte es im Kugelstoßen mit der Weite von 9,60 m und im Speerwerfen mit der Weite von 24,57 m.
 
Trainer*innen und Betreuer*innen waren sehr zufrieden und freuten sich mit allen Athleten*innen.

 
 

Neckarsulm, 09.07.2023

LATSVCR

Nina Geiger & Otto Braun

Die U12er des TSV Crailsheim

Mit ihrer Trainerin Sabine Horlacher, nahmen die jüngsten Leichtathleten der Altersklasse
U12 am Kinderleichtathletiksportfest des TSV Ilshofen teil. Die TSVl’er lösten ihre Aufgabe
bestens und gewannen in ihrer Klasse. Die Kinder hatte Sprint, Hindernisstaffel und
Drehwurf und zum Abschluss einen 800 m Lauf zu absolvieren, bei diesem Wettkampf stand
der Mannschaftsgedanke im Vordergrund. Einen Dank an den TSV Ilshofen für die
Ausrichtung dieser Veranstaltung.

 

Klein, aber fein war die dreiköpfige Gruppe vom TSV Crailsheim mit ihrem Trainer Wolfgang Brandl zu den Frankenmeisterschaften der U12 nach Neckarsulm gereist.

Bei den W11 startet Lilia Brandl über 50 m, mit 8,99 Sekunden kam sie auf Rang 10, Lilia sprang 2,98 m weit, dabei blieb sie hinter ihren Möglichkeiten. Luisa Pritsch dagegen hatte einen großartigen Tag erwischt, Luisa gewann die Frankentitel über 800 m in 3.04,3 Minuten und übersprang beim Hochsprung 1,16 m, weiter sprang Luisa 3,70 m weit und kam mit nur 4 cm Abstand auf Rang drei.

Im 50 m Sprint musste sie nur Minel Karabutlu von der TG Böckingen mit 8,13 Sekunden den Vortritt lassen, Luisa kam mit der Zeit von 8,37 Sekunden auf Rang zwei, ein erfolgreicher Tag für Luisa.

Mit dabei war die um ein Jahr ältere Bella Walter, die 11-jährige sprintete 8,94 Sekunden über 50 m, was Rang 5 bedeutete, Beim Weitsprung zeige sie aber ihr Talent, mit einem Sprung von 3,67 m landete Bella auf Rang drei.

 
 

Ilshofen, 01.07.2023 & Neckarsulm, 08.07.2023

LATSVCR

Otto Braun

WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT in Crailsheim

Lasse Schulz in der Menge der Kinder, sowie Trainer Otto Braun in TSV-Jacke

241 Kinder aus zwölf Schulklassen warteten am 05.07.2023 gespannt, welche Stationen der WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT Sprinter geladen hat. Katrin Zott von der Grundschule Altenmünster-Onolzheim hatte den Aktionstag nach Crailsheim geholt und die Organisation der Helfer:innen und Klassen übernommen.

 

Bei noch trockenem Wetter begann wie gewohnt um 7.00 Uhr der Aufbau der acht Stationen auf dem kleinen Sportplatz direkt bei der Schule. Aufgrund der nassen Wettervorhersage wurde die Stabhochsprung-Station und die Station „Wir bewegen uns laufend, hüpfend und springend“ (Koordinations-Station) spontan in die angrenzende Turnhalle verlegt. Bereits kurz vor neun begannen die Kinder nach der Erwärmung mit dem Wlv Team mit den Stationen und es war sofort zu spüren, mit wie viel Begeisterung die Kinder an diesem Tag bei der Sache waren. Zu Beginn der dritten Station fing es dann allerdings so stark zu regnen an, dass der Aktionstag kurzfristig unterbrochen werden musste. Die bange Frage, ob der Sporttag denn jetzt noch weitergehen könne, beantwortete dann schließlich zum Glück die Sonne für uns, die sich nach und nach wieder durch die Wolken kämpfte und so die Kinder ihre Kinderleicht-Athletik-Stationen weiter machen konnten. Ohne müde zu werden, sprangen und rannten die Kinder und mehrfach hörte man die Eltern, die als Stationshelfer: innen im Einsatz waren, sagen, dass alle Kinder so begeistert sind und, da das Bewegungserlebnis im Vordergrund steht und es keine Bewertung gibt, auch alle Kinder motiviert dabei sind. Auch bei diesem Aktionstag war die Stabhochsprung Station eine der Highlight-Stationen. Hier standen zwei Vertreter der TSV Crailsheim Leichtathletik-Abteilung, die die Kinder zu großen, weiten Sprüngen anleiteten. Gerade Otto Braun war mit vollem Einsatz dabei und seine Begeisterung für die Leichtathletik sprang auf die Kinder direkt über. Aufgrund des Wetters gab es diesmal erst bei der Verabschiedung die Vorführung unseres Topathleten Lasse Schulz (U20 Kugelstoßer). Lasse ließ die Kinder staunen, wie weit es möglich ist, mit dem Heuler zu werfen. Als er zum Abschluss noch einmal den Schlagball über den gesamten Sportplatz warf, waren die Kids nicht mehr zu bremsen und Lasse verschwand in einer Traube von Kindern, die alle mit ihm abklatschen wollten. „Ich hab Lasse berührt, jetzt hab ich auch seine Superkraft!“, sagte ein Junge mit strahlenden Augen.

Danke an Crailsheim – es war ein toller Tag bei Euch!

 

Crailsheim, 06.07.2023

Württembergischer Leichtathletikverband

Hier geht zum Orginalen Artikel auf der Homepage des WLVs.

 

Auch wir sagen Danke an die Organisatoren des Württembergischen Leichtathlekverbands und Lehrerin Katrin Zott!

 

Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim

Endlich wieder dabei waren zwei junge Athletinnen des TSV Crailsheim bei den
Württembergischen Meisterschaften der Schüler im Vierkampf in Heidenheim. Die
vielseitige Katie Bölz startete in der Klasse der U16 bei den W14 in einem Teilnehmerfeld
mit 36 Mitbewerberinnen. Katie hat beim Weitsprung einen schwierigen Start, hatten doch
die Mädchen mit einem ständig wechselnden Wind zu kämpfen, mit 4,34 m gelang ihr ein
solider Sprung, das Kugelstoßen und der Hochsprung folgte. Im Kugelstoßen gehört Katie zu
den Besten in Württemberg, mit 9,55 m gelang ihr hier eine neue Bestweite, beim
Hochsprung konnte sie mit übersprungen 1,48 m überzeugen, stellte sie doch hier ihre
Jahresbestleistung ein. Beim abschließenden 100 m Lauf kam Katie auf die Zeit von 14,79
Sekunden, so dass es in der Endabrechnung mit der Punktzahl von 1842 für einen guten 13.
Platz reichte. Bei den Mädchen U14 W12 war Emma Meißner am Start, leider konnte sie ihre
starken Disziplinen nicht umsetzen, geschwächt von einem Leistungstest beim
Schwimmverband musste sie Lehrgeld bezahlen, es reichte im Feld der 36 Teilnehmerinnen
für den 25. Platz mit 1478 Punkten, Emma sprang 3,84 m weit, 1,23 m hoch und warf den
200 g Ball 29 m weit, im abschließenden 75 m Lauf erreichte sie mit 11,95 Sekunden neue
persönliche Bestzeit.
 

Heidenheim an der Brenz, 01.07.2023

LATSVCR

Otto Braun

Offene Vereinsmeisterschaften Crailsheim

Am Samstag den 17.06. standen noch die offenen Vereinsmeisterschaften auf den Programm. Diese fanden in Kombination mit dem Kreiskinderturnfest statt, bei dem die Abteilungen Turnen und Leichtathletik zusammenarbeiteten.

Nach dem Werfertag in der Vorwoche konnte Kati Bölz beweisen, dass sie nicht nur werfen kann, indem sie beim Hochsprung innerhalb des Vierkampfes der W14 1,48 m übersprang. Weiter sammelte sie viele Punkte beim Kugelstoßen mit der Weite von 9,27 m. Beim Sprint und Weitsprung hat Katie noch viel Potenzial, es reichte aber zum Sieg mit 1798 Punkten vor Nelli Houben von der LG Neckar-Enz die auf 1720 Punkte kam. Bei den W15 steigerte sich Felica Rupp auf gute 1717 Punkte und kam damit auf Rang drei, Felica verbesserte sich im Hochsprung auf 1,36 m, sprang 4,26 m weit und sprintete die 100 m in 14,28 Sek.  Jana Damm kam auf Rang vier mit 1572 Punkten, leider klappte der Anlauf beim Hochsprung nicht, so musste sie mit 1,32 m zufrieden sein. Laura Wagner hatte ebenfalls Probleme beim Hochsprunganlauf und hatte in der Endabrechnung 1556 Punkte auf ihrem Konto, für alle Drei bedeutet ihr erreichte Punktzahl persönliche Bestleistung, nicht zufrieden konnte Lilli Groninger mit ihrem Hochsprung sein, doch haben alle vier Mädchen in vierzehn Tagen bei den Frankenmeisterschaften ihre Chance sich weiter zu verbessern.

Bei den Jungen M15 hatte der TV Rot am See mit Benno Betz und Taddäus Renner zwei Talente am Start. Benno überzeugte mit neuer Bestleistung von 1930 Punkte, dabei hatte er folgende Einzelleistungen: 100m in 12,79 Sek., Weitsprung 5,08 m, Hochsprung 1,48 m und das Kugelstoßen mit 9,42 m. Taddäus Renner kam auf 1871 Punkte und sammelte vor allem im Hochsprung mit der Höhe von 1,52 m die meisten Punkte. Bei den M14 konnte sich Davin Joel Risling vom TSV Crailsheim mit 1425 Punkten auf Rang zwei platzieren, den Wettbewerb gewann Maximilian Joos von der Unterländer LG.

Stark waren die Felder der U14 Mädchen und Jungen besetzt. Bei den W12 hatte erwartungsgemäß Ines Hofmann von der LG Hohenlohe mit 1741 den Vierkampf für sich entschieden, Ines gehört zu den drei besten Mehrkämpferinnen in dieser Jahrgangsstufe in Württemberg.  Aufschließen konnte Emma Meißner beim Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1,36 m und Ballwurf 32,50 m glänzen, die gleichen Leistungen wie Ines, beim Weitsprung und Sprint kann Emma noch zulegen, sie erreichte 1602 Punkte und qualifizierte sich damit für die Württembergischen B-Schülerbestenkämpfe.

Diese Qualifikation erreichte auch Lilli Zanzinger vom TV Rot am See mit 1564 Punkten, Lilli konnte vor allem mit ihrem Ballwurf mit der Weite von 33,50 m Punkte sammeln, damit steht sie in dieser Disziplin in Württemberg mit ganz vorne. Bei den W13 gewann das Talent Marie Fuchs von der TSG Schwäbisch Hall mit der ausgezeichneten Punktzahl von 1794 Punkten, dabei sprang Marie 4,51 m weit und 1,44 m hoch.

Bei den Buben U14 gewann Elias Ruess von der LG Hohenlohe mit 1675 Punkten, Platz zwei erreichte Felix Beutel vom TSV Crailsheim, der mit 10,73 Sek. über 75 m überraschte, leider klappte der Hochsprung nicht so wie er wollte, da ist sicherlich noch eine Steigerung möglich. Maxim Wagner vom TSV Crailsheim erreichte den vierten Platz mit 1344 Punkte, hierbei holte er mit 1,28 m beim Hochsprung die meisten Punkte. Den Wettbewerb der M13 gewann Jakob Stecher von der WGL Schwäbisch Hall mit guten 1457 Punkten.

In der Alterklasse U12 konnte der TV Rot am See bei den M12 mit Manuel Kohrbacher, 884 Punkte, den Sieger stellen, wobei er 8,68 Sek. über 50 m sprintete und 3,66 m weit sprang. Hannes Maurer, ebenfalls TV Rot am See, kam als Zweiter auf 858 Punkte und überzeugte mit 34 m beim 80g Ballwurf. Bei den Mädchen W11 gewann Hanna Chalupa von der TG Forchtenberg mit 1158 Punkte, Bella Walter TSV Crailsheim hatte als dritte 927 Punkte. In der Altersgruppe der 10-jährigen Mädchen überzeugten die Talente der Trainerin Sabine Horlacher sowie des Trainers Wolfgang Brandl. Den Wettbewerb gewann Luisa Pritsch mit 1028 Punkten, sie sprintete 8,37 Sek., sprang 3,63 m weit, und warf den Ball 20,50 m weit. Lilia Brand kam auf 915 Punkte , dabei sprintete sie 8,86 Sek über 50 m. Die Dritte, Alina Niemietz, kam auf 867 Punkte, knapp dahinter platzierte sich Hanna Nicklas vom TV Rot am See mit 857 Punkten.

 

Crailsheim, 17.06.2023

LACR

Otto Braun/Julia Wentz

Staffellauf Autobahnkeuz

Martin Wenger, Werner Fröschke, Christoph Seibold, Roland Klie und Günter Seibold

 

Am Samstag fand außerdem noch ein Staffellauf auf der Straße, organisiert von der TuS Feuchtwangen, statt. Beim 23. Staffellauf am Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim belegte die Seniorenmannschaft vom TSV Crailsheim verstärkt mit den Jugendläufer Christoph Seibold den 6. Platz von 19 teilnehmenden Mannschaften mit einer Gesamtzeit von 2.15.15 Stunden.

Die Siegermannschaft war der TSV Dinkelsbühl mit einer Zeit von 1:57.17 Stunden. Der Start war in Feuchtwangen und das Ziel war der Marktplatz in Wettringen. Der Startläufer von Feuchtwangen nach Bonlanden war Christoph Seibold. Er benötigte für 6 Kilometer flache Strecke 19.03 Minuten. Die 2. Strecke von Bonlanden nach Dombühl (8,1 Kilometer) lief Roland Klie in 37.22 Minuten.

Die 3. Strecke von Dombühl war wellig und 5 Kilometer lang. Die Strecke lief Martin Wenger in 23.49 Minuten.

Die 4. Strecke von Schillingsfürst nach Wörnitz ( 5. Kilometer) lief Werner Fröschke in 24.47 Minuten.

Zum Abschluß war die Berg-Speed-Etappe von 7,8 Kilometer mit einen steilen Anstieg.

Diese Strecke wurde von Günter Seibold mit 30.14 Minuten bewältigt.

 

Feuchtwangen, 17.06.2023

LACR

Roland Klie

Läuferabend Niederstetten

 

Genau eine Woche nach dem Werfertag in Crailsheim unterstützte die Crailsheimer Leichtahletik ihre Kollegen in Niederstetten bei dem dortigen Läuferabend. Florian Barthelmeß und Michael Rößler bereiteten die Zeitmessung vor, um später die Distanzen zwischen 300 m und 5000 m auszuwerten. Florian Barthelmeß nahm außerdem selbst teil und versuchte sich das erste mal in seiner Leichatathletikarriere über die 3000 m. Diese meisterte er suverän und verfehlte dabei nur knapp die 10 Minuten-Marke mit einer Zeit von 10:05,53.

Zudem startete danach auch das Vater-Sohn-Duo Günter Seibold und Christoph Seibold über die 5000 m. Bereits nach  weniger als 18 Minuten (17:58,37) war Günter als 1. Läufer wieder im Ziel. Etwas später aber  trotzdem mit einer guten Zeit von 18:41,58 kam dann Christoph als 1. in seiner Altersklasse ins Ziel.

 

Niederstetten, 15.06.2023

LACR

Crailsheimer Werfertag

 

An Fronleichnam hatten die Leichtathleten des TSV Crailsheim über 100 Teilnehmer beim Werfertag aus weit und fern zu Gast.
Drei Teilnehmer aus der Werfergruppe des TSV Crailsheim nutzten die Chance, sich weiter zu verbessern. Erfreulich ist die Entwicklung von den Geschwistern Herterich, so steigerte sich Lara beim Diskuswurf auf gute 29,03 m, Lea gelang mit 26,90 m ebenfalls ein toller Wurf und neue Bestleistung.
Beim Kugelstoßen fehlte den beiden die nötige Explosivität, dort konnten sie ihre Jahresleistungen bestätigen. Lara stieß die Kugel 8,91 m weit und Lea kam auf 8,72 m.
Bei den 14-jährigen Mädchen hat der TSV Crailsheim mit Katie Bölz eine sehr vielseitige Athletin, wobei sie beim Kugelstoßen mit neuer Bestleistung von 9,50 m klar gewann, und damit auf Rang vier in der aktuellen württembergischen Bestenliste steht.
Das Diskuswerfen gewann Katie mit der Weite von 22,67 m. Somit war es nicht nur ein erfolgreicher Tag für die Athleten, sondern auch für das Organisationsteam um Abteilungsleiter Michael Rößler mit Stellvertretern, Wurftrainer Otto Braun sowie die fleißigen Helfer.
 

Crailsheim, 08.06.2023

LACR

Gold, Silber und Bronze am Brombachsee

Emma Meißner, Lotta Haier und Anna Bohne
Gold, Silber und Bronze gab es für die Mädchen des TSV Crailsheim in der Klasse U14 beim
18. Schülermehrkampftag in Röttenbach am Brombachsee. Trainer Otto Braun nutzte die
Chance, Emma Meißner, Anna Bohne und Lotta Haier gemeinsam an den Start zu bringen,
trotz erwünschter Nervosität beim Weitsprung, in Bayer müssen die U14 Mädchen schon
den 20 cm Balken treffen, In Baden-Württemberg haben sie U14 noch eine 80 cm
Absprungzone, trotz diesem Handicap sprangen die TSV-lerinnen sehr gut, Emma Meißner
hatte den weitesten Sprung aller Teilnehmerinnen der U14 mit 3,98 m, Anna Bohne landete
bei 3,86 m und Lotta Haier kam auf 3,61 m. Die nächste Disziplin war der Hochsprung, da
haten sich die Drei was vorgenommen, nachdem die rot und blau gekleidete ausgeschieden
war nur noch, die gelbe Gefahr wie sich die Mädchen bezeichnet, an der Matte zu sehen.
Emma Meißner blieb mit 1,26 m nur 2 cm unter ihrer Bestleistung, 1,32 und neue
Bestleistung übersprangen Anna Bohne und Lotta Haier, was sie auf die vorderen Plätze des
Vierkampfes brachte. Als nächstes stand der 75 m Lauf auf dem Programm, hier kann man
im Laufe der Saison noch auf eine Verbesserung der Sprintleistungen hoffen, Anna hatte mit
11,99 Sekunden die schnellste Zeit, gefolgt von Emma 12,02 und Lotta 12,04 Sekunden.
Schnellste war hier das Wurftalent vom ausrichtenten Verein, Jule Yvonne Wechsel in 11,12
Sekunden, damit schob sie sich an Emma und Anna vorbei auf Platz eins, mit 34,50 m im
200g Ballwurf untermauerte sie ihren ersten Platz und gewann damit die Wettbewerbe der
W12 mit 1571 Punkten, Emma war den Ball 29 m weit und kam damit auf den Silberrang
und Anna hatte einen guten Wurf mit 23,50 m war ihr in der Endabrechnung den Bronze-
Medaille einbrachte, Lotta die ein Jahr älter ist und in der W13 gewertet wurde warf 23 m
weit und gewann die Gold-Medaille bei den W13 Mädchen. Man darf gespannt sein, wie die
Entwicklung der Drei in der Saison 2023 fortsetzt.
 

Röttenbach am Brombachsee, 27.05.2023

LACR Otto Braun

Mehrkampftag in Biberach

Katie Bölz des TSV Crailsheimsbeim Sprung über 1,36 m.
Mit drei Mädchen war der TSV Crailsheim am vergangenen Samstag in Heilbronn-Biberach
beim Mehrkampftag am Start. Emma Meißner hatte sich vorgenommen die Einzel-
Qualifikation für die U14 Landesmeisterschaften klarzumachen, leider verfehlte sie das Ziel
um 22 Punkte, liegt sie doch mit ihrer Punktzahl unter den besten 10 in Württemberg. Gut
begonnen hatte Emma den 200g Ballwurf mit 31,50 m, beim Weitsprung landete sie bei
4,02 m und übersprang beim Hochsprung 1,24 m, über 75 m sprintete Emma 11,90
Sekunden, und konnte sich bei diesem Wettkampf Platz zwei sichern, hinter Ines Hofmann
von der LG Hohenlohe-Igersheim. Bei den Mädchen U16 startete Katie Bölz im Feld der
W14, Katie erreichte den dritten Platz im Teilnehmerfeld, ihrer meisten Punkte sammelte
sie beim Kugelstoßen mit 8,63 m als Beste im Feld, auch im Hochsprung zeigte sie sich
verbessert, mit der übersprungene Höhe von 1,36m. 1,40 m übersprang Jana Damm bei den
W15, ebenfalls verbessert, Jana konnte sich auf Platz 10 im Vierkampf platzieren. Insgesamt
kann man den TSV-Mädchen in der Saison weitere Leistungssteigerungen zutrauen.
 

HN-Biberach, 13.05.2023

LACR Otto Braun

Emma Meißner siegt mit Bestleistungen

Athleten und Trainer TSV Crailsheim-LA: (v.l.) Jana Damm, Felicia Rupp, Nina Geiger, Otto Braun, Davin Joel Risling, Katie Bölz, Emma Meißner.
Bei kühlen Bedingungen gelang den Athleten des TSV Crailsheim in den Altersklassen U14 bis
U20 beim Springercup in Bretzfeld ein passabler Einstieg in die Wettkampfsaison.
Für Emma Meißner war es der erste Start in der neuen Altersklasse U14- W12 und Emma hatte ei-
nen guten Tag. Den Sprungzweikampf begann sie mit 3,92 m im Weitsprung im ersten Versuch und
steigerte sich dann noch im dritten Versuch mit einem technisch guten Sprung auf 4,00 m. So richtig
in Fahrt kam Emma dann beim Hochsprung, auf einer schwierig zu springenden Anlage steigerte
sie sich um 17 cm zum Vorjahr und übersprang 1,28 m und gewann damit klar den Frankentitel im
Sprungcup 2023 bei den W12.
Katie Bölz startete zum ersten Mal in der Altersklasse der weiblichen Jugend U16 - W14 in den
Springerzweikampf. Mit einer Weite von 4,03 m im Weitsprung und 1,28 m im Hochsprung erreich-
te sie den 4. Rang in der Gesamtwertung. Die ein Jahr älteren Athletinnen Jana Damm und Felicia
Rupp gehören der Altersklasse W15 an. Mit Platz 5 in der Gesamtwertung konnte Jana mit ihren
Leistungen im Weitsprung mit 4,04 m und 1,32 m im Hochsprung - bei 1,36 m fiel die Latte erst
spät - zufrieden sein. Felicia kam als Sechste im Gesamtergebnis mit ihrem Anlauf im Weitsprung
nicht optimal zurecht und musste sich am Ende mit 4,15 m zufrieden geben. Im Hochsprung über-
sprang sie 1,28 m.
Bei der männlichen Jugend U16 - M14 ging Davin Joel Rislingfür den TSV Crailsheim an den Start
und erreichte mit zwei ersten Plätzen im Weitsprung mit 4,28 m und im Hochsprung mit übersprun-
genen 1,28 m auch den Gesamtsieg und wurde damit Frankenmeister.
Nach langer Wettkampfabstinenz startete am Nachmittag noch Lasse Mugele bei der männlichen
Jugend U20 im Hochsprung. Dabei übersprang er locker die Höhe von 1,48 m. Bei 1,52
 

Bretzfeld, 29.04.2023

LACR Nina Geiger & Otto Braun

Erfolgreicher Einstand in die Werfer-Saison

 
Beim Werfertag des TSV Schrozberg, startete die Werfergruppe des TSV Crailsheim
erfolgreich in die Saison 2023. Emma Meißner W12 gewann das Diskuswerfen mit 18,70 m
und warf den Speer 16,94 m weit und stieß die Kugel auf 6,32 m, was beides Mal den
zweiten Platz einbrachte. Katie Bölz gewann das Kugelstoßen mit 8,30 m, den Diskuswurf
mit guten 24,30 m und das Speerwerfen mit 18,75 m. Die beiden Herterich Zwillinge
wechselten sich jeweils auf den Plätzen ab, Lea stieß die Kugel 8,28 m, Lar 8,10 m, den
Speer war Lea 17,59 m und Lara 15,93 m, den Diskus war Lara mit neuer persönlichen
Bestweite auf 24,95 m und Lea 19,82 m weit. Gut in Form zeigte sich auch Trixi Düll, Trixi
stieß die Kugel auf 9,58 m, warf den Speer 22,97 m weit und ließ den Diskus auf 28,16 m
segeln, was jeweils Platz eins bedeutete.
 

Schrozberg, 22.04.2023

LACR Otto Braun

Osterfreizeit 

Eindrücke der Osterfreizeit der Abteilung Leichtathletik des TSV Crailsheims
 

Auch in diesem Jahr stand die Osterfreizeit der Kleinsten in der Leichtathletikabteilung des TSV Crailsheim auf dem Programm. Vom 13.04. bis 15.04 hatten die Schülertrainer ein Programm vorbereitet. Leider hatte der Wettergott nicht das nötige Einsehen, so dass das Training am Donnerstag in die Großsporthalle verlegt werden musste, doch das vorgesehene Programm konnte durchgeführt werden. Am Freitag ging die Fahrt ins Schinkenseehallenbad nach Schwäbisch Hall dort hatten die Kinder mit ihren Betreuern Sabine Horlacher und Wolfgang Brandl beim Wasser-Cross ihren Spaß.

Am Samstag trafen sich die Leichtathleten in der Großsporthalle, dort hatte Abteilungsleiter Michael Rößler ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Nach dem Mittagessen ging es mit der Gruppe mit Otto Braun zum Minigolf auf das ESV Gelände, dort eröffneten sie bei auffrischenden Aprilwetter die Golfsaison, trotz aller Widrigkeiten hatten auch in diesem Jahr alle wieder ihren Spaß und hoffen auf Wiederholung im Jahr 2024.

 

Crailsheim, 13.-15.04.2023

LACR

Schüler-Hallensportfest in Fürth

 
Für den TSV Crailsheim gingen Felica Rupp, Kati Bölz und Lotta Haier auf Reise, um in Fürth bei landesoffenen Hallensportfest der LAC Quelle Fürth an den Start zu gehen.
Für die Drei war es der erste Start bei einer größeren Veranstaltung und man durfte gespannt sein, wie die ihre Aufgaben lösen. Felica Rupp begann mit dem 60 m Hürdenlauf der W15, Felica startet ausgezeichnet und lag bis zur 5. Hürden vor Ronja Ganter von LG Baar, doch dort passierte Felica das Missgeschick, dass sie mit ihrem linken Bein an der Hürde einfädelte und stürzte, was auf der Kunststoffbahn schmerzlich war. Ronja Ganter landete mit der Zeit von 10,64 Sek. auf Rank 5, das lässt Felica auf eine gute Hürdenzeit in der Saison 2022 hoffen.
Mit einer Portion Wut und aufgeschürften Knie und Hüfte startete Felicia über 60 m und sprintete mit 8,90 Sek. auf Rang acht von 30 Teilnehmerinnen, mit im Feld war Katie Bölz über 60 m, Katie hatte eine tolle Reaktion beim ersten Start, der nach Kampfrichterentscheidung als Fehlstart gewertet wurde, nicht so schlimm meinte Otto Braun, ist doch auch schon Usain Bolt passiert, doch Katie war dadurch aus dem Konzept gebracht und sprintete mit 9,33 Sek. auf Rang 22, Katie die der W14 Altersklasse angehört hatte über 60 m ihren ersten Lauf über die Hürden der U16 und kam mit der Zeit von 11,83 Sek auf Rang 13.
Lotta Haier startet bei den U14 in der Altersklasse der 13-jährigen über 60 m und sprintete 9,79 Sek. über 60 m Hürden blieb die Uhr bei 123,19 Sek. stehen hier hat Lotta noch Potenzial nach oben. Beim Hochsprung konnte sich Lotta mit übersprungenen 1,26 m auf Rang 9 platzieren. Mit vielen neuen Erfahrungen und den festen Willen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein traten die TSV-Mädchen die Heimreise an.
 

Fürth, 11.03.2023

LACR

Günter Seibold erneut Baden-Württembergischer Crossmeister

 
Kaltes, aber zum Glück trockenes Wetter herrschte bei den Baden-Württembergischen
Crossmeisterschaften, die am vergangenen Sonntag in Stockach am Bodensee stattfanden.
Erfolgreich am Start waren die beiden Crailsheimer Leichtathleten Günter Seibold und sein Sohn
Christoph. Günter Seibold gewann, wie im vergangenen Jahr über 4,5 km seine Altersklasse M 55 und
verteidigte damit erfolgreich seinen Baden-Württembergischen Meistertitel vor Uwe Beil vom TSV
Hossingen und Francis Benkida-Qudin von der LG Ortenau Nord. Christoph benötigte für die 2,2 km
lange bergige und damit auch sehr anspruchsvolle Strecke 7,59 min und erreichte damit in seiner
Altersklasse M 15 den 5. Platz. Seine Altersklasse gewann Pitt Wanniger vom TSV Holzelfingen in 7,13
min. vor Jonathan Gerstner von der LG Hohenfels in 7,14 min und Max Birk von der LG Region
Karlsruhe in 7, 14 min.
 
 

Stockach am Bodensee, 05.03.2023

LACR

47. Hallensportfest in Crailsheim

Nach drei langen Jahren ohne einen Wettkampf in der Halle, bedingt durch die Pandemie, konnte die
Leichtathletikabteilung des TSV Crailsheim nun endlich wieder das inzwischen traditionelle
Hallensportfest in der Großporthalle austragen. Die nun seit Ende 2021 agierende Abteilungsführung
um Michael Rößler, Florian Barthelmeß und Simon Vogt richtete das im Kreis sehr beliebte Sportfest
zusammen mit Unterstützung der erfahrenen Mitglieder und zahlreicher Helfer aus. Es herrschte eine
rege Teilnahme mit über 130 Athletinnen und Athleten aus 15 Vereinen, welche viel Spaß hatten und
einige gute Leistungen zeigten. Unter den teilnehmenden Vereinen waren neben dem TSV Crailsheim
auch der TSV Schrozberg, LG Hohenlohe-Igersheim, TV Rot am See, TSV Ilshofen, SC Bühlertann, DJK
Ellwangen-SG Virngrund, TuS Feuchtwangen und TV Leutershausen. Zusätzlich dazu einige Vereine
aus den Kreisen Heilbronn und Ludwigsburg.
Am Vormittag fand zunächst der 3-Kampf der Jugendlichen U14 bis U18 mit 2x50 m, Hochsprung und
Kugelstoßen statt. Am Nachmittag durften die Kinder U10 und U12 ihr Können beim Sprinten,
Springen und Werfen unter Beweis stellen.
Pünktlich um 10:00 kam so richtig Leben in die Halle als sowohl beim Hochsprung, Kugelstoß und
auch auf der Laufbahn die ersten Wettkämpfe begannen.
Die größte Teilnehmergruppe stellte der TSV Crailsheim in der Jugend W12. Anna Bohne, welche hier
die Crailsheimerinnen anführte, konnte mit guten 1,29m den Hochsprung für sich entscheiden und
ersprintete sich außerdem Platz 3 über die 2x50m. Emma Meißner sprang mit 1,23m auf Platz 3 im
Hochsprung und reihte sich mit 5,68m im Kugelstoß auf Platz 2 hinter Lilli Zanzinger aus Rot am See
ein. Marie und Emma Bräuninger, sowie Leni Ullmann starteten die Saison 2023 mit soliden
Leistungen auf die in den kommenden Monaten aufgebaut werden kann.
In der Jugend M12 stellte der TSV Crailsheim selbst keine Teilnehmer, herauszuheben waren hier
jedoch die beiden Rot am Seer Athleten Nils Kohrbacher und Alvaro Herzig, welche sich im Kugelstoß
und Sprint jeweils Platz 1 und 2 sicherten.
In der Klasse W13 präsentierte sich Lotta Haier stark mit 1,32m im Hochsprung und 16,96sec über
2x50m, diese Leistungen bedeuteten für die Crailsheimerin einen Silber- und einen Goldrang.
Das Trio aus Felix Beutel, Martin Schatz und Maxim Wagner präsentierte sich ordentlich zum
Saisonstart in der Jugend M13. Nach einem 3. Rang über 2x50m von Felix, sicherten sich er und
Maxim mit derselben Höhe von 1,25m im Hochsprung zusätzlich Platz 3 und 4. Maxim konnte sich
seine Medaille schließlich im Kugelstoß mit einer Weite von 6,53m und einem 2. Platz ergattern.
Martin Schatz konnte ebenfalls eine schöne Leistungssteigerung im Wettkampf verbuchen und freut
sich sicherlich schon auf die nächste Chance in der Freiluftsaison.
In der weiblichen Jugend W14 präsentierten Katie Bölz und Pia Freitag die schwarz-gelben Farben.
Katie lieferte einen sehr soliden Start in die neue Wettkampfsaison und erkämpfte sich mit 8,97m im
Kugel, sowie 1,35m im Hochsprung zwei Goldmedaillen, welche von einer silbernen im Sprint
komplettiert wurde.
Pia Freitag verbuchte für sich mit 1,15m einen 3. Platz im Hochsprung dieser Altersklasse.
Davin Risling, Hashim Eltai und Benjamin Maier gingen in der Jugend M14 an den Start. Hier
dominierte klar Leo Trumpp von der TuS Feuchtwangen das Feld und holte sich in allen 3 Disziplinen
eine Goldmedaille ab. Dahinter bestritten die Crailsheimer ihren eigenen Wettkampf und
präsentierten sich durchaus ordentlich.
 
Die W15 mit Laura Wagner, Jana Damm und Lilli Groninger unterstrich einmal mehr ihre
Mannschaftsstärke im Hochsprung. Lilli sicherte sich mit guten 1,48m Platz 1, während ihr Jana mit
1,41 auf Platz 2 und Laura mit 1,38 auf Platz 4 in geringem Abstand folgten. Jana erreichte außerdem
einen 1. Platz im Kugelstoß mit 7,98m, sowie Platz 3 im Sprint hinter Laura Wagner auf dem
Silberrang.
Christoph Seibold, welcher alleinig die Crailsheimer Farben in der M15 vertrat lieferte ebenfalls einen
ordentlichen Wettkampf ab und belohnte sich hierfür mit drei Bronze Medaillen.
In der weiblichen U18, bei der nun die Jahrgänge 2006 und 2007 zusammen gewertet werden, gingen
die Zwillinge Lara und Lea Herterich an den Start. Herauszuheben in dieser Altersklasse war die
extrem große Leistungsdichte im Kugelstoßen, wobei sich Lara hier im vorletzten Versuch mit 8,73m,
und damit nur ganz knappe 3 Zentimeter weiter als Lea mit 8,70m, letztlich doch noch an ihrer
Schwester vorbei auf Platz 3 schob. Die herausragenden Athletinnen in dieser Altersklasse stellten
die LG Hohenlohe mit Alea Menikheim, sowie die Unterländer LG mit Tessa Auperle, welche sich über
alle 3 Disziplinen ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Exakt Höhen- und Versuchsgleich mit
Menikheim übersprang Lara im Hochsprung 1,30m und sicherte sich somit die andere Hälfte des
Silberrangs. Lea verpasste dadurch mit ihren übersprungenen 1,25m auf Platz 4 knapp das Podest.
Während der TSV Crailsheim in der männlichen Jugend U18 keine Athleten mehr an den Start
brachte, sollen trotz allem die durchweg guten Leistungen über alle drei Disziplinen von Ferdinand
Kohl und Leon Albrecht vom TV Leutershausen erwähnt werden.
Das Fazit des Tages kann definitiv als durchgehend positiv zusammengefasst werden. Die Halle war
gefüllt von der lange vermissten Wettkampfatmosphäre, und wurde am späten Nachmittag letztlich
von vielen Kindern und Jugendlichen mit leuchtenden Augen verlassen. Das insgesamt 47.
Crailsheimer Hallensportfest, und erste unter der neuen Abteilungsführung, kann somit also wieder
einmal als Erfolg verbucht werden und reiht sich damit in die lange Reihe gelungener Sportfeste der
Leichtathletikabteilung des TSV Crailsheims ein. An dieser Stelle möchte sich die Abteilung auch noch
einmal bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern bedanken, ohne die die Veranstaltung sonst nicht
möglich gewesen wäre.
Tradition beim Hallensportfest hat die Kinderleichtathletik der 11-jährigen und jünger. Beim
47. Hallensportfest des TSV Crailsheim traten sechs Mannschaften der 8- und 9-jährigen in
gemischten Mannschaften Jungen und Mädchen an. Bei diesem Wettbewerb stand in erster
Linie das Mannschaftsergebnis im Vordergrund. Auf Platz eins und zwei konnten sich die
Kinder aus Rindelbach von der SG Virngrund setzen, was das Ergebnis einer tolle
Nachwuchsarbeit in der Kinderleichtathletik ist. Ebenfalls auf Platz zwei mit gleicher
Punktzahl konnte sich die Startgemeinschaft TSV Crailsheim und LG Hohenlohe platzieren.
Auf Platz vier kam die Mannschaft aus Bühlertann, vor dem TSV Schrozberg und dem TSV
Ilshofen. Trotz des Mannschaftsgedanken dieses Wettkampfs sollten die zum Teil sehr guten
Einzelleistungen einiger Wettkämpfer nicht unerwähnt bleiben. Bei den 8-jährigen sprintete
Finnik Roth (TSV Crailsheim) die 40 m in 7,9 Sek. und übersprang beim Hoch/Weitsprung
0,85 cm. Bei den 9-jährigen sprintet Lukas Feuchtmüller vom TSV Schrozberg die 40 m in
ausgezeichneten 7,22 Sek. und übersprang 0,85 ccm beim Hoch/Weitsprung, diese Höhe
übersprangen noch Dian Schreiner (TSV Schrozberg) und Jael Ebert (TSV Crailsheim), mit der
übersprungenen Höhe von 0,90 m hatte Lilli Fürst von der DJK Ellwangen-SG Virngrund die
beste Leistung vorzuweisen. Auch in Zukunft wird die Kinderleichtathletik beim
Hallensportfest dabei sein.
Mit 48 Teilnehmern war die Jahrgangsklasse U12 Jungen und Mädchen stark vertreten, hier
sah man einige Talente, von denen man in Zukunft noch einiges hören wird. Bei den 11-
jährigen Mädchen gewann Leni Gottwald von der TUS Feuchtwangen mit 961 Punkten, dabei
konnte sie über 50 m mit 8,17 Sek. überzeugen, zweite wurde Valaria Schneider von der SC
bühlertann mit 924 Punkte, auch sie war mit 8,36 Sek. über 50 m schnell unterwegs. Die
Dritte Luise Zott kam auf 849 Punkte und überzeugte durch ihre Ausgeglichenheit, insgesamt
waren hier 12 Mädchen am Start. Mit 16 Teilnehmerinnen war die Altersklasse der W 10 am
stärksten besetzt. Hier gab es einen Doppelsieg des TSV Crailsheim mit Luisa Pritsch, deren
Stärke den Lauf und Sprungdisziplinen gehören, Luisa sprintete die 50 m in 8,34 Sek und
sprang beim Sprung 2,67 m, 4 cm weiter kam die Zweitplatzierte Alina Niemietz, die 50 m
sprintete sie in 8,91 Sek.. Auf Platz drei kam Luise Han von der LG Hohenlohe,. Bei den
Jungen M11 gewann Diego Montairo von der Sport-Union Neckarsulm, so schloss er alle
Disziplinen als Bester ab, so sprintetet er 8,61 Sek. über 50 m und sprang 2,80 m weit.
 
Zweite wurde Marc Schreiber vom SC Bühlertann, gefolgt von Hannes Maurer vom TV Rot
am See, der seinen meisten Punkte bei Medizinballstoßen holte. Knapp ging es bei den
Jungen M 10 zu, so hatte Moritz Beck von der TUS Feuchtwangen mit nur 7 Punkte
Vorsprung vor Jan Flurer TSV Crailsheim, der auf 812 Punkte kam. Ausgezeichnet war die
Sprintzeit von Moritz von 8,34 Sek. Jan hatte seine Stärke beim Medizinballstoßen, den
dritten Rang erkämpfte sich sein Zwillingsbruder Luca Flurer mit 648 Punkte, mit nur 5
Punkte weniger belegte Matteo Rösner Rang vier.
 
 

Crailsheim., 12.02.2023

LACR

Jahresrückblick 2022

 
 
Unter nachfolgendem Link können SIe sich den Jahresrückblick der TSV Leichtathletikabteilung downloaden.
 
Reinschauen lohnt sich.
 

Erfolgreicher Abend für Crailsheimer Leichtathleten

Nach der Rückkehr des Rothenburger Lichterlaufs vom Flugplatz zurück in die beleuchtete Altstadt gingen für den TSV Crailsheim die beiden Leichtathleten Florian Barthelmeß und Michael Rößler über die vier Kilometer lange Strecke des Jugend- und Hobbylaufs an den Start.
 
Nach der ersten Runde hatte sich bereits eine Führungsgruppe mit mehreren Läufern gebildet, in welcher sich auch Florian Barthelmeß befand. Am Ende der zweiten Schleife über zwei Kilometer konnte er sich durch einen flotten Zielsprint den zweiten Platz im Gesamtfeld des Jugend- und Hobbylaufs sichern und musste sich nach 14:41 Minuten um nur 3 Sekunden dem Sieger geschlagen geben. In der Altersklasse der Männer reichte es sogar zum ersten Platz. Michael Rößler musste die Strecke durch die Gassen der Altstadt größtenteils ohne direkte Mitläufer bezwingen und wurde mit einer ebenso starken Zeit von 17:41 Minuten Dritter in der Altersklasse der Männer und 11. im Gesamtfeld des Jugend- und Hobbylaufs.
 

Rothenburg o. d. T., 05.11.2022

Linda Deimling

LACR

Kreismehrkampfmeisterschaften im Schönebürgstadion

Zum Abschluss der Saison konnte der Leichtathletiknachwuchs des Landkreises Schwäbisch
Hall mit ihren Gastvereinen ihre Offenen Kreismehrkampfmeisterschaften im Crailsheimer
Schönebürgstadion, bei schönem Herbstwetter erfolgreich durchführen. Mit 85 Teilnehmer
konnte Kreisvorsitzender Otto Braun sehr zufrieden sein, doch gibt es zu denken, dass die
Felder bei den vierzehn- und fünfzehnjährigen recht dünn besetzt waren, dafür waren die
Felder der Jüngeren stark besetzt. Die LG Hohenlohe konnte mit fünf Siege als
erfolgreichster Verein die Heimreise antreten, der Ausrichter TSV Crailsheim kam ebenfalls
auf fünf Siege, die WGL Schwäbisch Hall kam auf zwei Siege, die Sport Union Neckarsulm,
TSV Ilshofen und TSG Schwäbisch Hall kamen auf jeweils einen Sieg, neu dabei waren SV
Mulfingen.
Im Vierkampf der W15 konnte Lara Herterich 1430 Punkte sammeln, dabei kam sie im
Kugelstoßen auf 8,23m, leider fehlte hier die Konkurrenz. Spannend war die Entscheidung
bei den W14, hier konnte Nelly Breuning, LG Hohenlohe, mit 1744 Punkten den Sieg vor
Felica Rupp, TSV Crailsheim sichern, entscheidend war der Hochsprung hier übersprang Nelly
1,36 m bei Felica waren bei 1,28 m Schluss, auf dem dritten Platz kam Laura Wagner, TSV
Crailsheim, mit neuer Bestleistung von 1,36 m im Hochsprung.
Bei dem M13 lieferte Davin-Joel Risling, TSV Crailsheim, als Sieger mit 1427 Punkten einen
guten Mehrkampf ab, dabei sprintete er die 75 m in 11,19 Sekunden.
Mit 1580 Punkten siegte Elias Ruess, LG Hohenlohe, der Vierkampf der M12, dabei warf er
den 200 g Ball 42 m weit, nur Moritz Horlacher, TSV Crailsheim, warf einen Meter weiter, auf
Platz drei kam Felix Beutel, TSV Crailsheim, vor Moritz Horlacher, TSV Crailsheim.
Zwei Siegerinnen gab es bei den W13 Martina Ghidelli, LG Hohenlohe, und Katie Bölz, TSV
Crailsheim, mit 1652 Punkten, wobei hier der gute Ballwurf von Martina mit 38,50 m und die
Sprintzeit von Katie mit 11,19 Sekunden über 75 m die meisten Punkte brachten.
Franziska Gräter, WGL Schwäbisch Hall, sammelte bei den W12 mit 1573 Punkten die
meisten Punkte, gefolgt von Lotta Haier, TSV Crailsheim, die auf 1406 Punkte kam.
Den Wettbewerb der M11 entschied Raphel Ziegler, WGL Schwäbisch Hall, vor Jakob
Stecker, WHL Schwäbisch Hall.
Bei M10 war Diego Monteiro, Sport Union Neckarsulm, ein Klasse für sich, er reichte sehr
gute 928 Punkte.
 
Spannender war es bei den W11, hier kam Ines Hofmann, LG Hohenlohe, auf 1256 Punkte
vor Emma Meißner, TSV Crailsheim, 1147 Punkte. Ines überzeugte vor allem über 50 m in
8,02 Sek. und 4,21 m im Weitsprung, Emma konnte sich beim Ballwurf auf 34 m verbessern.
Knapp viel die Entscheidung der W10 aus, doch Valeria Schneider von der TSG Schwäbisch
Hall konnte sich gegen Luise Zott, TSV Crailsheim, durchsetzen, Valeria kam auf 1055 Punkte,
Luise hatte 19 Punkte weniger, so warf Valeria den Ball 21 m und Luise 20 m, spannende
Wettkämpfe sind hier in Zukunft zu erwarten.
Bei den Jüngsten hatte der TSV Crailsheim sicherlich Heimvorteil, so gewann bei den M9 Jan
Flurer, vor Joel Rupp und Matteo Rösner alle TSV Crailsheim. Auch Luisa Pritsch, TSV
Crailsheim, aus der Trainingsgruppe von Wolfgang Brandl setzte sich in einem starken Feld
der W9 mit 896 Punkten vor Ella Kaiser, WGL Schwäbisch Hall, 855 Punkten erfolgreich auf
Platz eins, die meisten Punkte sammelte Luisa im Weitsprung mit 3,22 m. Bei den M8 siegte
Egot Kerter vor Raffael Blumenstein beide LG Hohenlohe. Mit Emilia Schwantzer stellte der
TSV Ilshofen die Kreismeisterin der W8, wobei Emilia vor allem über 50 m in der sehr guten
Zeit von 8,94 Sek. überzeugte, auf Platz zwei konnte sich Hannah Müller, TSV Crailsheim, vor
ihrer Vereinskameradin Tessa Rösner.
 

Crailsheim, 08.10.2022

Otto Braun

LACR

Werfertag im Schönebürgstadion

Aufgrund terminlicher Schwierigkeiten fand der diesjährige „Karl Baumann und Friedhelm Lentz Werfertag“ nicht an Fronleichnam, sondern erst gegen Ende der Leichtathletiksaison statt. Über die Corona-Zeit musste der Werfertag 2020 und 2021 ausfallen und konnte nun endlich wieder stattfinden.

Der Wettkampf war Premiere für den neuen Abteilungsleiter der TSV Crailsheim Leichtathletik – Michael Rößler – als sein erster durchzuführender Wettkampf. Zusammen mit seinem Vorgänger Otto Braun klappte die Organisation, wodurch zusammen mit den fleißigen Helfer*innen ein reibungsloser Wettkampf stattfinden konnte. Zwar waren die Temperaturen nicht mehr ganz so sommerlich, doch der Regen blieb aus und die Athlet*innen erzielten viel gute Lesitungen. Auch einige Neulinge wagten sich an die Wurfdisziplinen.

Das Ehepaar Albrecht aus Crailsheim, das für die Spvgg Satteldorf startet, zeigte sich nach längerem mal wieder in Aktion, bestätigten aber trotz kleinerer Wewehchen ihre gute Form und begeisterten mit tollen Leistungen. Begonnen wurde mit dem Hammerwerfen, bei dem Hermann Albrecht den Hammer über die 46 Meter-Marke schleuderte und auch seine Frau Teodora verfehlte eine Weite von 30 Metern nur knapp. Beim Speerwerfen beförderte Teo den Speer auf eine Weite von 19,04 m und Hermann auf 30,40 m. Außerdem legte Hermann beim Kugelstoßen mit 11,00 m eine Punktlandung hin und Teo stieß die Kugel auf 9,87 m.

Otto Braun brachte als Wurftrainer einige seiner Schützlinge der jüngeren Generation in den Altersklassen U14 und U16 an den Start. Hier überzeugt vor allem wieder Katie Bölz mit ihren Leistungen. Sie stieß die Kugel auf 7,84 m, warf den Speer über 19,16 m und ihr Diskus flog auf die Weite von 23,50 m.

In der gleichen Altersklasse der U14 ging Maxim Wagner in den Wurfring und erzielte im Kugelstoßen genau 6 m und im Diskuswerfen 18,33 m. Sein Speer flog 15,92 m weit.

In der Klasse U16 lieferten sich Laura Wagner und die Zwilinge Lea und Lara Herterich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beim Kugelstoßen waren die Unterschiede noch etwas deutlicher. Laura stieß die Kugel auf 6,58 m, Lea auf 7,98 m und Lara auf 8,47 m. Die Platzierung änderte sich beim Speerwurf, mit den Weiten von 16,67 m bei Laura, 16,39 m bei Lara und 15,71 m bei Lea. Laura erzielte beim Diskuswerfen eine Weite von 20,48 m. Ein sehr knappes Rennen lieferten sich die Zwillinge, wobei Lara mit 22,62 m eine Nasenspitze weiter vorne lag und Lea auf eine Weite von 22,59 m kam, womit aber beide zufrieden sein dürften.

 

 

Crailsheim, 24.09.2022

Michael Rößler

LACR

Eindrücke vom Stadtlauf in Ilshofen

Werfertag in Leutershausen

Die Werfer:innen vom TSV Crailsheim nahmen gerne das Wettkampfangebot vom TV
Leutershausen war, um ihren Leistungsstand zu testen. Wurftrainer Otto Braun ging selber
in den Diskusring, um seine Schützlinge zu motivieren, mit etwas wackligen Beinen erreichte
Braun 28,61 m.
Für Trixi-Laurin Düll galt es weiter zu werfen, Trixi schafft es mit 28,86 m
das vorgegebene Ziel zu überwerfen, für die weiteren Athleten galt es bis auf 5 m an Trainer
Braun heranzukommen, als Lohn gibt es ein Eis. Das war die Gelegenheit für Katie Bölz die
sich mit der neuen Bestleistung von 24,40 m den Sieg und das Eis verdiente. Neue
Bestleistung warf Laura Wagner mit der Weite von 20,85 m, leicht verletzt kam Lea
Herterich auf die Weit von 20,98 m, Brigitte Vogt warf den Diskus 22,86 m. Beim
Kugelstoßen hatten die TSVler mit dem glatten Kreis und neuen Kugeln zu kämpfen, so
waren hier die Ergebnisse im Normalen, Trixi kam auf 9,41 m, Laura kam auf 7,38 m, Lea
erreichte 7,68 m und Katie Bölz Kugel landete bei 7,98 m, jetzt gilt es weiter zu trainieren
um zum Werfertag am 24.09. Im Schönebürgstadion fit zu sein.
 

Leutershausen, 02.08.2022

Otto Braun

LACR

Spungcup in Schrotzberg

Die jungen Athlet*innen des TSV Crailsheim in Schrozberg
Vor den Sommerferien könnten die TSVler ihre Form beim Springertag in Schrozberg
überprüfen und es gab erfreuliche Leistungen. Bei den MU14 gewann Moritz Horlacher den
Hochsprung mit der Höhe von 1,35 m, Moritz sprang 3,83 m weit und landete damit auf
Rang zwei hinter Felix Beutel der den Wettbewerb mit genau 4,00 m gewann.
Felix übersprang 1,29 m und landete damit auf Rang drei. Erfreulich waren die Leistungen der
WU12, so sprang Anna Bohne 1,23 hoch und kam damit auf Rang drei, bei Weitsprung
landete sie bei 3,80 m und auf Rang zwei, Leni Ullmann erreichte 3,56 m und damit Rang
vier. Emma Meißner sprang 3,36 m weit. Katie Bölz in der Altersklasse WU14 steigerte sich
im Weitsprung auf 4,51 m und kam damit auf Rang zwei, mit übersprungen 1,33 m im
Hochsprung erreichte sie Rang drei. Auf Rang vier steigerte sich Lotta Haier mit
übersprungen 1,30 m. Nicht zufrieden waren die Mädchen der WU16 mit dem Weitsprung,
Felica Rupp kam mit der Weite von 4,24 auf Rang vier, besser macht es Lilli Groninger im
Hochsprung mit ihrem Siegessprung mit neuer Bestleitung von übersprungen 1,51 m.
 

Schrozberg, 28.07.2022

Otto Braun

LACR

Katie Bölz gewinnt Dreikampf

Sechs Athleten des TSV Crailsheim nahmen die Gelegenheit war am Sommersportfest in
Katzwang teilzunehmen. Sommer hatte sich der Wettkampftag verdient, aber das schöne
Stadion bot Schatten unter Bäumen und die Leistungen waren durchaus erfreulich. Einen
überraschenden Sieg bei den WU14 gelang Katie Bölz im Dreikampf vor starker Konkurrenz
aus Franken, mit 1243 Punkten lag sie am Ende mit 15 Punkten Vorsprung vor Margareta
Suraichenko von der LG Roth. Der 75 m Lauf von Katie mit 11,34 Sek. war ganz ordentlich,
hier kann sie aber sicherlich noch zulegen, zwei neue Bestleistungen stellte sie beim
Weitsprung mit 4,14 m und dem Ballwurf mit der Weite von 30,50 m auf, so dass sie mit
diesen Leistungen knapp den Sieg erringen konnte. Mit dabei war Johanna Nonnenmann in
der Altersklasse WU14, Johanna erreichte den sechsten Platz, wobei sie über 75 m mit der
Zeit von 11,23 Sek. die meisten Punkte sammelte. Felix Beutel, Maxim Wagner und Davin Joe
Risling starteten im Dreikampf der MU14, wobei Felix und Maxim noch in der jüngeren
Gruppe der M12 antrat, Felix belegte den dritten Rang mit den Einzelleistungen 11,80 Sek.
über 75 m, 3,64 m im Weitsprung und 32,00 m im Ballwerfen, Maxim erreicht bei seinem
ersten Start Rang fünf, Davin landete auf den zweiten Platz der M13, mit den
Einzelleistungen 75 m in 11.30 Sek., Weitsprung 4,17 m und 32.50 m im Ballwerfen, alles
persönliche Bestleistungen, spannend war es für die Crailsheimer, dass in Bayern nicht aus
der 80 cm Zone gesprungen wird, sondern das 20 cm Brett getroffen werden muss. Zwei
neue Bestleistungen stellte Laura Wagner im Weitsprung mit 4,01 m und dem Hochsprung
mit übersprungen 1,34 m auf, ebenso Bestleistung im Weitsprung sprang Jana Damm mit
3,94 m, im Hochsprung übersprang Jana 1,30 m, danach trat sie in der Nachmittagshitze
nochmals über 800 m, den sie in 2:49,34 Min. gewann.
 

Katzwang, 24.07.2022

Otto Braun

LACR

Kinderleichtathletik in Ilshofen

Frankenmeisterschaften in Neckarsulm

Katie Bölz (gelbes Trikot) beim Start
Am vergangenen Wochenende fanden die Die Meisterschaften des Bezirkes Heilbronn-Franken in Neckarsulm statt. Die Beteiligung war erfreulich hoch, mit dabei waren acht AthletenInnen vom TSV Crailsheim mit erfreulichen Einzelergebnissen. Meisterin in der Frauenklasse im Diskuswurf wurde Trixi Düll mit 27,70 m, wobei ihr die Hitze wie allen übrigen Teilnehmer zu schaffen machte.
In der Klasse W15 erzielte Lea Herterich mit der Weite von 21,44 m Platz eins vor ihrer Schwester Lara die 18,91 m weit warf. Beim Kugelstoßen gewann Lara Herterich mit 8,61 m vor ihrer Schwester Lea mit 8,21 m.
Katie Bölz rundete mit einem zweiten Platz im Diskuswerfen der U14 mit 22,27 m die Erfolge der neuformierten Wurfgruppe um Otto Braun ab. Katie Bölz hatte sich ein echtes Mehrkämpferinnenprogramm vorgenommen, neben Diskus, konnte sie im Kugelstoßen mit 8,32 m ebenfalls den 2. Platz erkämpfen, Platz drei gab es über 60 m Hürden 11,14 Sek.,
Platz fünf im Hochsprung mit übersprungenen 1,38 m, beim Weitsprung landete sie bei 4,34 m mit neuer Bestleistung auf Rang 6, über 75 m kam sie auf den 9. Platz mit der Zeit von 11,19 Sek., einen Platz besser war Johanna Nonnenmann über 75 m in 11,17 Sek. Johanna sprang noch 1,21 m hoch, Rang 11 und sprang 3,80 m weit, Rang 12.
 
Davin Risling gewann den 60 m Hürdenlauf in 11,18 Sek., sprintete über 75 m 11,39 Sek., Rang vier, und sprang 4,15 m weit, Rang drei.
Der TSV Crailsheim war aber auch in den Rundenläufen vertreten, hier machte Jana Damm W14, in ihrem ersten offiziellen 800 m Lauf ihre Sache sehr gut und lief als dritte mit der Zeit von 2:44,71 Minuten in Ziel. Christoph Seibold, eher ein Junge für längere Strecke hielt sich wacker mit 2:45,91 Minuten auf Rang vier der M14.
 

Neckarsulm, 03.07.2022

Otto Braun

LACR

KiLa in Flein

Von links nach rechts Lena Frickinger, Lilia Brandl, Carla Baumann, Noam Müller, Henri Hermann, Bella Walter und Matteo Rösner
Die Mannschaft des TSV Crailsheim belegte am Tag der Kinderleichtathletik in Flein Rang 6.
 

Flein, 22.05.2022

LACR

Springercup Bretzfeld

Katie Bölz, Otto Braun und Jana Damm
Mit einer kleinen Gruppe ist der TSV Crailsheim zum Springercup nach Bretzfeld ins Brettachstadion gereist. Die Sieger wurden aus den Disziplinen Weit- und Hochsprung nach der 1000 Punktetabelle ermittelt.
Die 13-jährige Katie Bölz hatte am Samstag ihren großen Durchbruch im Hochsprung und war für ihren Trainer Otto Braun ein echter Stimmungsaufheller, Katie übersprang 1,40 m uns steigerte sich um 12 cm und gewann damit die Einzelwertung im Hochsprung der W14 zu der sie erst im nächsten Jahr aufrückt, vor der Tschechin Julie Krulova von der Sport-Union Neckarsulm, in der Zweierwertung hatte Julie die Nase vorne, die von Katie gesprungen 3,90 m vom Brett waren ebenfalls Bestweite, mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung war die Sensation perfekt, mit im Wettbewerb der W14 war Jana Damm die im Hochsprung mit neuer Bestleistung in guter Technik 1,32 m übersprang und 3,60 m weit sprang, damit kam sie auf Rang sieben.
Bei den Jungs ging Davin Risling an den Start, Davin konnte mit zwei neuen Bestleistungen 4,18 im Weit- und 1,20 m im Hochsprung den vierten Platz belegen.

 

Bretzfeld, 21.05.2022

LACR

Mehrkampfmeisterschaften in Möckmühl

Die U12-Mädchen des TSV Crailsheim
Am letzten Wochenende ging es für den Leichtathletiknachwuchs des TSV Crailsheim nach Möckmühl zu den Qualifikationswettkämfen im Mehrkampf.In dem renovierten Stadion bei besten Bedingungen erzielten die TSVler durchweg gute Ergebnisse.
Bei den Mädchen U14 stand Felica Rupp mit ihrer Punktzahl aus dem Jahr 2021 ganz vorne in der Liste. Felica absolvierte einen guten Wettkampf und konnte sich mit 1697 Punkten auf Rang zwei setzen, dabei stellte sie über 100 m mit 13,99 Sek eine neue persönliche Bestzeit auf, sprang 4,40 m weit und 1,32 m hoch.
Platz 11 belegte Laura Wagner mit 1489 Punkte. Bei den W15 belegte Lara Herterich den dritten Rang, hier konnte sie sich über die neue Bestweite im Kugelstoßen mit 8,52 m freuen, am Ende waren es 1511 Punkte.
In der Altersklasse W13 startete Katie Bölz, sie kam auf den vierten Rang mit 1540 Punkte, die meisten Punkte brachte der Weitsprung mit der Weite von 3,82 m, die 75 m sprintete sie in 11,29 Sek und übersprang im Hochsprung 1,28 m.
Felix Beutel startete bei dem M11, Felix überrasche mit guten Einzelleistungen über 75 m in 11,69s, sprang 3,90 m weit und 1,28 m hoch und warf den 200 g Ball 29,00 m weit, damit kam er auf 1364 Punkte und auf Rang drei.
Emma Meißner bei den W11 konnte sich überraschend auf Platz drei kämpfen, dabei sprintete sie über 50 m 8,82 Sek, sprang 3,39 weit und war den Ball 26 m weit, diese Leistungen brachten ihr 1016 Punkte ein. Platz sechs gab es für Leni Ullmann, sie sprintete ebenfalls 8,82 Sek über 50 m und sprang 3,36 m weit und erzielte 865 Punkte.
Die Geschwister Bräuninger Marie und Emma ergänzten das Quartett, Marie kam auf Rang 7 und sprang dabei 3,28 m weit, ihre Schwester Emma landete auf Rang 8.

 

Möckmühl, 14./15.05.2022

LACR

Günter Seibold Deutscher Vizemeister über 10000m

Günter Seibold auf dem Weg zum Deutschen Vizemeistertitel
In Pliezhausen fanden am 8. Mai die Deutschen Langstreckenmeisterschaften der Leichtathletik statt. Mit am Start über 10000m der Altersklasse M55 war Günter Seibold vom TSV Crailsheim. Er musste sich am Ende nur einem Konkurrenten, Johannes Ritter vom TV Refrath/Nordrheinwestfalen, ganz knapp mit 83 Hundertstellsekunden Rückstand geschlagen geben und erreichte einen hervorragenden 2. Platz und konnte sich damit über den Vizemeistertitel freuen.
Von Anfang an entwickelte sich ein enges Rennen, das von Matthias Koch vom LAV Stadtwerke Tübingen und Günter Seibold bestimmt wurde, die sich in der Führungsarbeit abwechselten.
Erst auf der Zielgeraden konnte dann Johannes Ritter einen Rückstand von ca. 20 m durch einen tollen Endspurt noch aufholen und die beiden noch abfangen. Das Zielfoto entschied dann das knappe Ergebnis. Johannes Ritter gewann mit einer Zeit von 36:09,67 min vor Günter Seibold (36:10,50 min) und Matthias Koch (36:13,00 min).
In den Hauptklassen gewann Alina Reh vom SCC Berlin das Frauenrennen in einer Zeit von 32:06,63 min vor Katharina Steinruck von Eintracht Frankfurt (32:26,28 min). Dritte wurde Eva Dieterich, Laufteam Kassel in 32:40,11 min. Bei den Männern gewann Simon Boch in 28:11,69 min vor Filmon Abraham in 28:15,95 min (beide LG Telis Finanz Regensburg). Homiyu Tesfaye vom TSV Pfungstadt wurde Dritter in 28:46,11 min.

 

Pliezhausen, 08.05.2022

LACR

Sprintercup in Brackenheim

Eindrücke vom Wettkampftag
Der Start in die Saison 2022 ist für die Schützlinge von Brigitte Vogt und Otto Braun vom TSV Crailsheim bei den Frankenmeisterschaften im Sprintzweikampf und Staffeln in Brackenheim gelungen. Mit nicht erwarteten zwei Vizetitel und weitere gute Platzierungen war die Ausbeute für den TSV glänzend.
Bei den Mädchen U14 im Wettkampf 2x75 m konnte sich Katie Bölz mit ihren Zeiten 11,19 Sek und 11,25 Sek den zweiten Platz ersprinten, knapp dahinter ihr Vereinskameradin Johanna Nonnenmann mit den Zeiten 11,24 Sek und 11,27 Sek auf Platz vier in dem Feld von 21 Starterinnen. Durch die tollen Leistungen der Mädchen motiviert überraschen die Jungs Davin Risling und Levi Winkler in ihrem Wettbewerb der Jungen U14.
Davin Risling holte sich den Vizetitel mit den Zeiten von 11,43 Sek und 11,51 Sek in fast perfekter Starttechnik, hier kann sich der ein Jahr jüngere Levie Winkler noch entscheidend verbessern, Talent hat er, mit seinen Zeiten vom 11,92 Sek und 11,95 Sek, womit er auf Rang 5 landete.
Felicia Rupp ging nach der 4x100 m Staffel mit den Läuferinnen Lena Grimm, Mia Weiss und Johanna Nonnenmann, die mit der Zeit von 57,84 Sek den dritten Platz belegten über 100 m an den Start. Felicia machte in ihren ersten 100 m Rennen in der U16 Altersklasse eine gute Figur und belegte mit den Zeiten von 14,27 Sek und 14,40 Sek einen guten 6. Platz. Alle Teilnehmer hatten in Brackenheim mit dem unwirklichen Wetter bei 8 Grad Außentemperatur zu kämpfen und hoffen auf eine sonnigere Wettkampfsaison.

 

Brackenheim, 30.04.2022

LACR - Otto Braun

Baden-Württembergische Meisterschaften Winterwurf

Simon Vogt in Aktion beim Hammerwurf
Einen Saisonauftakt nach Maß gelang Simon Vogt bei den Baden-Württembergischen Winterwurfmeisterschaften in Waiblingen. Nach 1 1⁄2 Jahren Wettkampfpause trat Simon beim Hammerwerfen der Aktivenklasse an. Mit dem 7,25kg-Gerät startete er mit einem ungültigen Versuch in den Wettkampf. Aber schon im 2. Durchgang schleuderte er den Hammer auf 53,76m, womit er seine 3 Jahre alte Bestleistung um gut 5 Meter steigern konnte und nur 14 cm unter dem 51 Jahre alten Vereinsrekord von Erhard Schulz blieb.
 
Mit diesem starten Versuch konnte er sogar die Führung im Wettkampf übernehmen. Mit weiteren guten Versuchen von 53,56m, 52,83m und 51,41m bestätigte er seine gute Frühform.
Im letzten Versuch wurde er dann doch noch vom Favoriten Omar Alquawati (MTG Mannheim) mit 54,47m vom ersten Platz verdrängt, konnte aber als Zweitplatzierter den höher eingeschätzten Kevin Weiß (TV Gernsbach), der auf 51,31m kam, in Schach halten.

 

Waiblingen, 26.03.2022

LACR - Brigitte Vogt 

Günter Seibold wird Baden-Württembergischer Crossmeister

Günter Seibold mit Sohn Christoph Seibold
Bei herrlichem Wetter fanden in Weinstadt-Beutelsbach die Baden-Württembergischen Crossmeisterschaften statt. Auf einer anspruchsvollen hügeligen Rundstrecke auf Wiesenuntergrund wurden bei unterschiedlichen Streckenlängen in den verschiedenen Altersklassen die schnellsten Crossläufer des Landes gesucht. Mit am Start in der Altersklasse M 55 war auch Günter Seibold vom TSV Crailsheim. In seinem Lauf über 5 Runden bzw. 5,5 km starteten die Altersklassen M 45 – M 55 und die männliche Jugend U 20. Unter den 39 Startern dieses Laufes belegte Günter Seibold den 7. Platz und gewann überlegen in einer Zeit von 19:14 min mit über einer Minute Vorsprung seine Altersklasse vor Uwe Beil vom TSV Hossingen und Klaus Löffler vom VfL Ostelsheim.
 
In der Altersklasse M 14 belegte Christoph Seibold über 2,8 km in 11:28 min bei seinen ersten Baden- Württembergischen Meisterschaften einen guten 10. Platz. Es siegte Max Birk von der LG Region Karlsruhe in 9:37 min. Nach den vielen coronabedingten Absagen von Meisterschaften im vergangenen Jahr waren diese Crossmeisterschaften hoffentlich der Auftakt zu einer zunehmend normaler werdenden Laufsaison.

 

Weinstadt, 12.03..2022

LACR 

Schnelle Läufer auf dem Flugplatz

Jana Löffelhardt und Florian Barthelmeß
Einen erfolgreichen Abend erlebten zwei Läufer der Crailsheimer Leichtathleten am Samstag den 6. November beim alljährlichen Lichterlauf in Rothenburg ob der Tauber. Anders als die Jahre zuvor fand der Lauf einmalig am Flugplatz in Rothenburg statt. Auf der mit Fackeln und Lichtpunkten markierten 4km langen Strecke nahmen neben Florian Barthelmeß und Jana Löffelhardt noch 111 weitere Läuferinnen und Läufer am Jugend- und Hobbylauf teil.

Nach einem couragierten Rennen der beiden wurde jeweils ein zweiter Platz für die TSV Läufer in der Gesamtwertung verbucht. Trotz Kälte konnten sich die beiden über hervorragende Zeiten freuen. Mit einer Zeit von 13:53min lief Florian Barthelmeß als zweiter der Gesamtwertung ins Ziel und kam nur 32 Sekunden hinter dem Sieger an. Jana Löffelhardt konnte sich ebenfalls über einen zweiten Platz freuen mit einer Zeit von 16:17min.

 

Rothenburg o.d.T., 06.11..2021

LACR - Linda Daimling

Schülermehrkampf in Ipsheim

Mit vier jungen Leichtathletinnen des TSV Crailsheim nutzte Schülertrainer Otto Braun die Startgelegenheit des TSV Ipsheim in Franken. Auf dem Programm stand der Vierkampf und Hürdenlaufen. Felicia Rupp, Kreismeisterin 2021 im Vierkampf bei dem W13, zeigte auch hier wieder ihr Talent im Mehrkampf und erreichte 1628 Punkte, wobei sie mit 4,17 m im Weitsprung Punkte liegen ließ, dagegen zeigte sie ihre Stärke im 75 m Sprint mit 11,13 Sekunden, den 200 g Ballwurf mit 27,00 m und 1.32 m im Hochsprung, die Höhe bedeutete Einstellung der Jahresbestleistung. Neue persönliche Bestzeit lief Felicia Rupp über 60 m Hürden in 11,47 Sekunden, womit sie auch diesen Wettbewerb gewann.
Die Beständigkeit in Person ist die um ein Jahr jüngere Katie Bölz in der Klasse W12, Katie erreichte dieselbe Punktzahl von 1413 Punkten, wie bei den Kreismeisterschaften. Katie Bölz steigerte sich aber über 100 m auf 11,61 Sekunden und sprang vom Balken 3,75 m, diese Leistungen bedeuten für sie jeweils persönliche Bestleistung, den 200 g Ball warf Katie 22,50 m weit und übersprang bei Hochsprung 1,20 m und konnte mit diesen Leistungen den Wettbewerb gewinnen.
Den 4. Und 5. Platz belegten die Zwillinge Lara und Lea Herterich im Vierkampf der W14.Eine Bestleistung gab es beim Hochsprung von Lara mit übersprungen 1,30, Lea übersprang die Höhe von 1,26 m, so erreichten Lara Platz vier und Lea kam auf dem 5. Platz in der Vierkampfwertung.
 
Ipsheim, 10.10.2021
Latsvcr Otto Braun

Kreismehrkampfmeisterschaften in Crailsheim

Wie im vergangenen Jahr richtetet der TSV Crailsheim unter Mithilfe der Kreisvereine TSV Schrozberg, TV Rot am See, TSG Schwäbisch Hall die Kreismehrkampfmeisterschaften in dem von der Stadt Crailsheim herausgeputzten Schönebürgstadion aus. Der Wettergott meinte es gut mit den 73 Teilnehmern, die erzielten Leistungen hatten das Niveau, um in die Württembergische Bestenliste Einzug zu finden, dies ist auf die gezielt durchgeführte Nachwuchsarbeit in den Vereinen zu verdanken. Mit sechs Einzel- und vier Mannschaftstitel war der TSV Crailsheim erfolgreich, ist doch somit die Aufbauarbeit um Abteilungsleiter Otto Braun mit seinem Trainerteam von Erfolg gekrönt.
Nicht weniger freute sich Abteilungsleiter Martin Schurr vom TV Rot am See und sein Team über vier Einzel- und zwei Mannschaftstitel, Erich Quenzer von der TSG Schwäbisch Hall, betreute in seiner unnachahmlichen Weise die TSG Schwäbisch Hall und konnte sich über zwei Einzeltitel freuen. Klein war die Gruppe aus Schrozberg mit einem Titel um Abteilungsleiter Matthias Himmelein.
Ebenso klein war die Gruppe vom TSV Ilshofen und der WGL Schwäbisch Hall, wenn diese wieder in Schwung kommen, ist die Zahl 100 bei den nächsten Kreismeisterschaften keine Utopie. Erfreulich war die Teilnahme der TUS Feuchtwangen, der TSV Crailsheim sieht seine Nachbarverein gerne auch in Zukunft bei sich.
Klein aber fein war das Starterfeld der M15, Leon Bauer vom TSV Schrozberg konnte sich mit 1880 Punkte gegen Luis Schüttler vom TV Rot am See durchsetzen. Als einziger Vertreter der M14 erzielte Paul Meider TV Rot am See 1443 Punkte.
In diesen Klassen besteht absoluter Nachholbedarf. Bei der M13 hat der TV Rot am See mit Benno Betz den Titel, er siegte mit 1648 Punkten und konnte mit seinen 10,54 Sek und 4,70 m im Weitsprung die meisten Punkte einfahren.
In der Klasse der M12 hatte der Gast vom der TUS Feuchtwangen Leo Trumpp mit ausgezeichneten 1627 Punkten vor dem Kreismeister Davin Joel Risling vom TSV Crailsheim mit 1307 Punkte deutlich die Nase vorne.
Bei den M11 wächst mit Kreismeister Levi Winkler vom TSV Crailsheim ein echte Wettkampftyp heran, er gewann mit 955 Punkten.
Bei dem M10 hatte Sem Trupp, ebenfalls von der TUS Feuchtwangen mit 959 Punkten das Glück aus seiner Seite, den nur drei Punkte dahinter landete der Kreismeister Nils Kohrbacher vom TV Rot am See mit 956 Punkte. Mit guten Leistungen konnten sich aber auch die Mädchen auf sich aufmerksam machen, glückliche Kreismeisterin bei den W15 wurde Tina Gsell vom TSV Crailsheim mit 1701 Punkte, die mit übersprungen 1,48 m im Hochsprung die bis zu diesem Zeitpunkt vorne liegende Elisa-Dowerk von der WGL Schwäbisch Hall abfangen konnte.
Bei W14 konnte Lara Herterich mit 1407 Punkte ihre Schwester Lea, beide TSV Crailsheim in die Schranken weisen.
Gut besetzt war das Feld der W13, wo sich Felicia Rupp vom TSV Crailsheim mit 1668 Punkten, knapp vor Lilli Haupt TSG Schwäbisch Hall durchsetzte, mit ihren Mannschaftkameradinnen Lilli Groninger, 1,36 m im Hochsprung, und Jana Damm 1,32 m und der Mannschaftspunktzahl 4672 Punkten, werden sie sich in der Württembergischen Bestenliste wiederfinden. Knapp war auch das Ergebnis bei den W12, Kreismeisterin wurde Marie Fuchs mit 1485 Punkten, vor der um ein Jahr älteren Romy Meyer vom TV Rot am See.
Bei den W11 setzte sich Lena Weber vom TV Rot am See mit 997 Punkten vor Mali Hübsch von der TUS Feuchtwangen auf Platz eins. Groß war das Feld der W10 mit 15 Teilnehmerinnen, Kreismeisterin wurde Marei Müller von der TSG Schwäbisch Hall mit 911 Punkten, nur einen Punkt dahinter platzierte sich Valeria Schneider, ebenfalls TSG Schwäbisch Hall.
 
Crailsheim, 03.10.2021
Latsvcr Otto Braun

Baden-Württembergische Masters

Bei den Baden-Württembergischen Masters-Meisterschaften in Weinstadt konnten die 3 Crailsheimer TSV-Leichtathleten jeweils eine Silbermedaille gewinnen.
 
Mit Bernd Brauer hatte der TSV Crailsheim über 200 m ein gutes Eisen im Feuer. Solide vorbereitet ging Bernd Brauer in der AK M 70 ins Rennen. Vom Start weg überzeugte er wie so häufig mit einem starken Kurvenlauf. Dieses flotte Tempo nahm er mit auf die Zielgerade, stabil und kontrolliert in seinem Laufstil auch beim Endspurt. Mit dem 2. Platz in sehr guten 32,26 Sekunden belohnte sich Bernd Brauer für eine tolle Leistung. Nur der drei Jahre jüngere Bogdan von der LAV Stadtwerke Tübingen war mit 29,80 Sekunden noch schneller laufen.
Erstaunlich welch guten Wettkampfsport die Sprinter im Alter 70 Jahre und älter auf der schnellen Bahn in Weinstadt zeigten.
 
Günter Seibold ging bei den Senioren M50 über 5.000m an den Start. Günter wollte eine Zeit zwischen 17:15 min und 17:30 min laufen. Das Tempo zu Beginn war dafür auch optimal. Die 3000 m wurden in 10:25 min durchgelaufen. Bis dahin war Günter auch an Mathias Schwarz von der TSG Schwäbisch Hall dran. Dann konnte er das Tempo aber nicht mehr mitlaufen und musste abreißen lassen. Am Ende hatte er dann 30 Sekunden Rückstand. Insgesamt war es ein sehr schöner Lauf bei optimalem Wetter und es hat ihm nach der langen coronabedingten Wettkampfpause sehr viel Freude bereitet wieder einen Wettkampf laufen zu können. Mit der erreichte Zeit von 17:51 min war Günter zwar nicht ganz zufrieden aber der 2. Platz ist trotzdem ein sehr schöner Erfolg.
 
Einzige Crailsheimer Seniorin am Start war Brigitte Vogt im Diskuswerfen bei den Seniorinnen W55. Nach langer Wettkampfpause kam sie nur schwer in den Wettkampf, konnte sich aber von Versuch zu Versuch steigern und erreichte im 6. Durchgang mit 24,12m ihre Bestweite. Dies reichte zu Platz 2 hinter der starken Werferin Ellen Weller von der MTG Mannheim, die den 1- kg-Diskus auf gute 28,65m schleuderte.

 

Weinstadt, 05/06.09.2021

LACR 

Marie Koch bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften

Recht (in gelber Jacke) Marie Koch bei der Siegerehrung

Nicht ganz wie erhofft verlief der Start von Marie Koch verlief der Start bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven in Ulm. Marie landete auf Rang drei mit der Weite von 43,66 m. Marie hatte erfolgreiche Mitbewerberinnen, auf dem Bild von Links Lea Braunagel von der SCL-Heel Baden-Baden, Vizeweltmeisterin der U18 und Antonia Kinzel von der SSV Ulm, aktuelle Europameisterin der U20, daneben Marie Koch, TSV Crailsheim.

 

Ulm, 17.07.2021

LACR 

Kinder- und Jugendsportfest auf dem Sauerbrunnen

Eine schwierige Saison 2020 geht für den Leichtathletikkreis Schwäbisch Hall zu Ende. War es für die Vereine nicht möglich Sportfeste zu veranstalten, dazu kam noch, dass die für 26.09.2020 in Schwäbisch Hall geplanten Kreismeisterschaften der Schüler U16 und jünger dem Wetter zum Opfer fielen. Kurzentschlossen organisierte Kreisvorsitzender Otto Braun mit seinen Helfern vom TSV Crailsheim, TV Rot am See und der WGL Schwäbisch Hall auf dem Sauerbrunnensportplatz eine Wiederholung am 03.10.2020. Leider spiele auch hier das Wetter nicht optimal mit, doch gelang es die Veranstaltung gut über die Bühne zu bringen.

Bei den 15-jährigen Jungs erzielte Jonah Sprenger vom TV  Rot am See mit 2000 Punkten das beste Ergebnis, sein durchweg guten Leistungen waren im Vierkampf, 100 m in 12,59 Sek., Weitsprung 5,12 m, Kugelstoßen 9,60 m und 1,56 m beim Hochsprung. Luis Schüttler M14, ebenfalls vom TV Rot am See sammelte 1597 Punkte. Bei den M14 startet als Gast Leo Trumpp von der TUS Feuchtwangen Jahrgang 2009, ein Talent mit zum Teil blitzsauberer Technik, er kam auf 1509 Punkten, die meisten Punkte sammelte er mit übersprungen 1,36 m beim Hochsprung. Christoph Seibold vom TSV Crailsheim kam auf 1120 Punkte. Bei den M11 hatte Sam Trumpp von der TUS Feuchtwangen mit 894 Punkte vor Hashim Eltai vom TSV Crailsheim mit 737 Punkte die Nase vorne. Pfeilschnell sprintete der Roter Tim Köber M10, die 50 m in 8,20 Sek., dazu sprang er 4,05 m weit und sammelte als Sieger 978 Punkte. Gefolgt von Lukas Bögelein, Moritz Horlacher und Felix Beutel alle TSV Crailsheim. Bei den Mädchen W15, war Anna Lena Schwarz von der WGL Schwäbisch Hall mit 1614 Punkten ungefährdet, die meisten Punkte sammelte sie beim Hochsprung mit übersprungen 1,44 m. Den Wettbewerb der W 14 konnte Elisa-Sophie Dowerk von der WGL Schwäbisch Hall mit 1527 Punkte für sich entscheiden. Ein Spitzenergebnis gab es bei den Mädchen W13 von Tia Bohn von der Unterländer LG mit 1746 Punkte, die meisten Punkte sammelte Tia im Sprint mit 11,02 Sek und dem Weitsprung mit 4,52 m. Auf den weiteren Plätze folgten Christina Kunz vom TV Rot am See mit 1469 Punkte, Lara Herterich TSV Crailsheim mit 1363 Punkte und Mailin Heinze vom TV Rot am See mit 913 Punkte. Bei den W12 lieferte Felicia Rupp vom TSV Crailsheim mit 11.23 Sek. über 75 m und 4,35 m im Weitsprung, 1,20 m beim Hochsprung und 24,50 m bei 200 g Ballwerfen mit 1538 Punkte einen beachtenswerten Vierkampf als Siegerin ab, Jana Damm ebenfalls TSV Crailsheim kam auf 1304 Punkte, sie sammelte beim Hochsprung mit übersprungen 1,24 m die meisten Punkte. Katie Bölz W11 vom TSV Crailsheim siegte mit guten 1049 Punkte, sie sprintete die 50 m in 8,36 Sek, und sprang 3,50 m weit, der Schlagballwurf landet bei 23,50 m, Johanna Nonnenmann kam auf 747 Punkte.

 

Den Wettbewerb der W10 entschied Lena Weber vom TV Rot am See mit 873 Punkte, dabei sprintete sie über 50 m 9,03 Sek., vor Kaya Marie Kaelble vom TSV Crailsheim 720 Punkte und Marei Müller von der TSG Schwäbisch Hall. Insgesamt war der Wettbewerb eine Herausforderung für alle Teilnehmer und Helfer denen der Kreisvorsitzende Otto Braun seien Dank aussprach.

 

Crailsheim, 03.10.2020

LACR - Otto Braun

Simon Vogt sichert sich Ba-Wü-Titel 

Simon Vogt vom TSV Crailsheim auf dem Siegertreppchen

Die Leichtathletik-Wettkämpfe wurden wie viele andere Sportarten durch Corona ausgebremst. Durch intensive Bemühungen des württembergischen und badischen Leichtathletikverbandes war es jetzt möglich in der Late-Season noch die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und Jugend U20 in Walldorf durchzuführen.

Für den TSV Crailsheim war Simon Vogt beim Hammerwerfen der Männlichen Jugend U20 am Start. Da 2 starke Werfer der MTG Mannheim nicht gemeldet hatten, ging Simon als Favorit in den Wettkampf. Gleich im 1. Versuch gelangen ihm gute 54,11m. Bei zwei weiten Versuchen übertrat er den Hammerwurfring und die Würfe wurden ungültig gegeben, so dass er an seine Jahresbestleistung von 55,03m von den Deutschen Jugendmeisterschaften eine Woche zuvor in Heilbronn nicht herankommen konnte. Dennoch siegte Simon souverän mit 19 Metern Vorsprung vor Carl Kürschall vom VfL Sindelfingen. 

 

 Walldorf, 12.9.2020

LACR - Brigitte Vogt

Datenschutzerklärung

Um zu den aktuellen Datenschutzerklärungen zu gelangen klicken Sie bitte hier.

 

Druckversion | Sitemap
© TSV Crailsheim Leichtathletik